Sonntag, 24. 11.19, 11:30 Uhr

Helene Blum-Gliewe – vom Bühnenbild zur Kunst am Bau                                                      Vortrag von Sabine Leonhardt

Helene Gliewe wurde 1928 mit dem Zusammenschluss der Theater von Mönchengladbach und Rheydt als Leiterin der Ausstattung mit 40 Mitarbeitern verpflichtet. Sie war die erste und lange Zeit einzige weibliche Bühnenbildnerin Deutschlands, ausgebildet an der Volksbühne im Berlin der Weimarer Republik. Artikel im Rheydter Jahrbuch und Ausstellungen im Schloss Rheydt zeugen ebenso von der Bedeutung ihrer Werke wie der Ankauf ihrer Bühnenbildentwürfe durch die Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln. Nach dem Krieg verschlug es die aus Pommern stammende Helene Blum-Gliewe nach Schleswig-Holstein, wo sie sich verschiedene Techniken der in der Nachkriegszeit boomenden „Kunst am Bau“ aneignete und landesweit umsetzte.

Die in ihrem dortigen Wohnort Mönkeberg bei Kiel wohnende Restauratorin Sabine Leonhardt stellt ihre frisch erschienene Publikation über die Künstlerin, ihre Werke und ihre Geschichte vor: Helene Blum-Gliewe (1907-1992) – Vom Bühnenbild zur Kunst am Bau. 

Ort: Museum Schloss Rheydt, Rittersaal, Schlossstr. 508, Gebühr: 6,00 €, erm.: 4,00 €