Wohnumfeldverbesserung bei bürgerschaftlichem Engagement

Der Rat der Stadt hat sich dafür ausgesprochen, zukünftig bürgerschaftliches Engagement stärker zu fördern und entsprechende Anreize zu bieten. Daher wurde 2014 erstmals die Möglichkeit geschaffen, Projekte von Bürgern finanziell zu unterstützen. Insgesamt 300.000 Euro stellt der Rat dafür jährlich zur Verfügung.
Das Programm stieß im ersten Jahr mit insgesamt 32 Projektanmeldungen auf eine sehr gute Resonanz. Die Projekte reichten in ihrer Bandbreite von der Gestaltung eines neuen Dorfplatzes in Sasserath, über die Verschönerung der Quadtstraße durch die Aufstellung von Bänken, die Erweiterung des Margarethengartens bis zur Erweiterung der Skateranlage in Hardt.

In der Galerie und der Auflistung am Ende der Seite ist zu sehen, welche Projekte Bürger bereits durch ihr Engagement und die Fördermittel des Programms Wohnumfeldverbesserung in unserer Stadt umgesetzt haben.

Bewerbungsphase für 2018 läuft jetzt!

Auch in diesem Jahr unterstützt der Rat Projekte mit einem Gesamtzuschuss von 300.000 Euro. Ideen und Entwürfe können ab sofort unter Berücksichtigung der Förderrichtlinien eingereicht werden. Gefördert werden nur Projekte im Stadtgebiet, die der Öffentlichkeit zugänglich sind und die zu keinen höheren Folgekosten für die Stadt führen. Gefördert werden Projekte grundsätzlich aus allen Bereichen des gemeinschaftlichen Zusammenlebens, sofern ein Mehrwert gewährleistet ist.
Projektideen und -entwürfe für das Programm 2018 können unter Berücksichtigung der Förderrichtlinien bis zum 15. Juli 2018 eingereicht werden.

Wenn Sie sich mit einer Projektidee bewerben möchten, senden Sie Ihre Bewerbung mit

  • Adressat (Verein/Institution...)
  • Ansprechpartner
  • Telefon bzw. Handy-Nr./ E-Mail Adresse
  • eine aussagekräftige Beschreibung des Projektes und des bürgerschaftlichen Engagements,
  • mit Plänen,
  • einer belastbare Kostenaufstellung (inklusive Folgekosten),
  • der Darstellung des finanziellen Eigenanteils oder Umfang der Eigenleistung im Sinne einer Arbeitsleistung,
  • und einen Nachweis der Verfügbarkeit des Grundstücks (sofern keine städtische Fläche genutzt werden soll)

 an

Dieter Jacken
Dezernat Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt
41050 Mönchengladbach

Die Kriterien für eine Bewerbung entnehmen Sie den Förderrichtlinien.

Diese können Sie hier downloaden:

-> Förderrichtlinien 2017

Nach dem Abschluss der Bewerbungsfrist gehen die jeweiligen Projektideen zuerst durch die betroffenen Fachausschüsse. Abschließend beschließt der Rat der Stadt, welche der eingereichten Projekte Fördermittel erhalten.

Falls Sie noch weitere Fragen zum Programm Wohnumfeldverbesserung bei bürgerschaftlichem Engagement haben, melden Sie sich beim Ansprechpartner
Dieter Jacken
Telefon: 02161 258012
Telefax: 02161 258019
dieter.jacken@moenchengladbach.de

Bereits geschafft

Durch finanzielle Unterstützung von Sponsoren ist die künstlerische Verwandlung der Fassade des Neubaus am Gymnasium Geroweiher gelungen.
Der Verein Bunter Garten e.V. hat mit den Fördermitteln des Programms das Alpinum geschaffen.
Einweihung Boulbahn in Geneicken
Die Boulebahn auf dem Maarplatz in Geneicken wurde dank des Engagements der Bürgerinitiative Geneicken errichtet.
Lichtinszenierung des Sonnenberges
Die Altstadtinitiative Mönchengladbach e.V. hat mit dem Programm die neue Lichtinszenierung am Sonnenberg geschaffen.
Auf der Kunstroute Altstadt gibt es Bilder Open Air in der Stadt zu entdecken.
Mit der Kunstroute Altstadt hat die Altstadtinitiative Mönchengladbach e.V. eine Open Air Galerie ins Leben gerufen.
Die Schriefersmühle nach der Sanierung
Der Förderverein Schriefersmühle e.V. hat die Mühle saniert.
Der Dorfplatz in Sasserath wurde im Jahr 2015 mit Hilfe des Bürgerschafltichen Engagements erneuert.
Der Spielturm wurde mit Hilfe des Projekts Wohnumfeldverbesserung von achtsam e.V. geschaffen.
Der Museumsverein des Museums Abteiberg hat die Traumstraße von Alex Morrison durch das Projekt erhalten.
  • Erneuerung des Dorfplatzes Hamern durch die Dorfgemeinschaft Hamern e.V.
  • Bau eines Brunnens im Bauernteich Am Katharienenhof/Fritz-Rahmen-Straße durch eine Nachbarschaftsinitiative
  • Aufstellung von zwei Bänken / Tischgruppen im Helga Stöver Park durch die Initiative "Helga-Stöver-Park"
  • Umgestaltung des Beckrather Dorfplatzes
  • Verschönerung der Quadtstraße durch den Heimat- und Verkehrsverein Wickrath
  • Attraktivierung Kleingärtnerverein "Unter den Linden" durch den Verein gemeinsam mit dem Bürgerverein Windberg / Großheide
  • Dorfverschönerungsmaßnahmen, Verschönerung Güdderather Weg und Stabilisierung Mühlenberg durch den Verein für Heimat- und Denkmalpflege Wickrathberg e.V.
  • Erweiterung des Margarethengartens durch Waldhaus 12 e.V.
  • Verschönerung Beckrather Dorfstraße durch den Denkmalpflege- und Heimatverein Beckrath
  • Sanierung des Spielplatzes im Kleingartenverein Fasanenblick
  • Herstellung des LaOhla Platzes durch die St. Konrad Schützenbruderschaft Ohler
  • Instandsetzung des Bolzplates Luisenhof durch IG Luisental
  • Neugestaltung Festplatz in Hehn durch die St. Michael Bruderschaft Hehn
  • Ausbau der BergGartenOase an der VHS durch Transition Town
  • Schaffung eines Platz der Begegnung in der Notunterkunft Luisental durch Kulturkram e.V.
  • Sanierung Kinderspielplatz Waldhausener Straße durch die Städtebaugruppe Waldhausener Gespräche
  • Erweiterung Skater Anlage in Hardt
  • Aufstellung drei neuer Bänke in Rheindahlen durch die AWO
  • Erstellen einer Boulebahn auf dem Gelände des Spielplatzes an der Straße Im Tal durch die Dorfinteressengemeinschaft Wanlo e.V.
  • Erstellung eines Wasserspielplatzes durch Netzwerk Bunter Garten e.V.
  • Erweiterung der Spielmöglichkeiten der Integrativen Kita Kammgarnstraße durch den Förderverein