Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Readspeaker

Vorlesen

Ensemblia 21 - Süd Südwest

… das Mönchengladbach Festival zu Gast in Wickrath

 

 Die Ensemblia 2021 findet vom 23. bis 27. Juni 2021 statt.

Alle zwei Jahre verwandelt die Ensemblia Mönchengladbach in eine große Bühne für zeitgenössische Kultur. Das älteste spartenübergreifende Festival des Landes bietet seit 1979 im Zwei-Jahres-Rhythmus weit gefächerte Programme, die schwerpunktmäßig Neue Musik berücksichtigten, aber auch andere Kunstsparten einbeziehen und Grenzüberschreitungen wagen. Spannend, aufregend und überraschend anders präsentiert sich das Festival immer wieder neu, immer wieder erlebenswert.

Die Ensemblia findet 2021 mit überarbeitetem Konzept in und um Wickrath statt.



Hinweis zur Ensemblia 21 Süd Südwest

Nach einer langen Durststrecke darf Mönchengladbach sich auf einen spannenden und vielseitigen Kultursommer freuen! Den Auftakt macht die Ensemblia, das traditionsreiche Festival der Stadt, das – wie der Name Ensemblia 21 Süd Südwest bereits ahnen lässt – zu Gast in Wickrath und Umfeld ist. Damit soll erstmals in der über 40-jährigen Geschichte der Ensemblia das Konzept dezentral gestaltet werden, um bisher nicht genutzte Orte, eine Einbindung neuer Ideengeber sowie ein bewusstes Ausschöpfen von Angeboten der freien Szene berücksichtigen zu können.

Dank der Unterstützung durch zahlreiche Sponsoren und Förderer können auch in diesem Jahr fast alle Veranstaltungen des Festival bei freiem Eintritt stattfinden. Allerdings ist aufgrund der aktuellen Lage eine Anmeldung sowie die Einhaltung dann ggf. noch geltender Pandemie-Auflagen erforderlich. Das Maß der erforderlichen Schutzmaßnahmen orientiert sich am Infektionsgeschehen und dem Grad der Immunisierung der Bevölkerung. Tagesaktuelle Informationen zur Ensemblia 21 Süd Südwest gibt es hier.

Kostenlose Anmeldung zu den Veranstaltungen der Ensemblia 21 Süd Südwest: event.deinmg.de

Tickets für die Veranstaltungen im Bunker Güdderath: eventbrite.de

 

Programmänderungen aufgrund der Pandemielage vorbehalten.


Veranstaltungen und Spielorte

BildKlangLesung (c) Ferdinand Lutz.jpg

Mittwoch, 23. Juni 2021

GGS Wickrath

(geschlossene Schulveranstaltung)

 

BildKlangLesung

Ferdinand Lutz

Dominik Merscheid

 

Ferdinand Lutz erfindet Geschichten und zeichnet Comics. Dominik Merscheid komponiert Musik und ertüftelt Geräusche. Zusammen erwecken die beiden Ferdinands Kindercomics „Q-R-T“ und „Rosa und Louis“ zum Leben - mit verrückten Stimmen und Geräuschen, mit Musik und kleinen Animationen. Was normalerweise beim Lesen eines Comics nur im Kopf passiert, geschieht in der der BildKlangLesung auf der Bühne. Anschließend zeigt Ferdinand, wie er die Figuren zeichnet, und Dominik, wie er Musik und Geräusche macht.

Gefördert vom: NRW KULTURsekretariat und Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Luisa Piewak (c) Julian Scherer

Mittwoch, 23. Juni 2021

Kita "Villa Buddelberg"

(geschlossene Veranstaltung)

 

Klangforscher

mit Luisa Piewak

In diesem Workshop werden Kinder zu Klangforschern. Gemeinsam mit Luisa Piewak, der Konzertpädagogin der Niederrheinischen Sinfoniker, begeben sie sich auf die Suche, wie alltägliche Dinge um uns herum klingen. Wie können wir eine Papiertüte mit Klang füllen? Wie viele unterschiedliche Klänge können wir aus einer Zeitung hervorbringen? Welche Instrumente eignen sich am besten, um eine spannende Klanggeschichte entstehen zu lassen?

Auf spielerische Weise wird gemeinsam experimentiert, komponiert und musiziert.

Zwitschermaschine (c) Ralf Schreiber

Freitag, 25. Juni 2021

Herman van Veen-Schule Wickrath

(geschlossene Schulveranstaltung)

 

Workshop mit Ralf Schreiber

Der Kölner Künstler Ralf Schreiber baut mit Schülerinnen und Schülern der Hermann van Veen-Schule Wickrath solarbetriebene Klangapparate zum Beispiel in Form kleiner Vögel. Diese so erstellten Musikapparate werden anschließend in der Schule ausgestellt. Sie sind wetterfest und können auch in Bäumen auf dem Schulhof angebracht werden, wo sie einige Zeit verbleiben, bevor die Teilnehmenden ihre Arbeiten zurückbekommen. Die Jugendlichen werden durch Löten und Dekorieren aktiv in den Entstehungsprozess der Skulpturen eingebunden.

Kurator: Holger Heckeroth

Klangplatz (c) gezeichnet von Nathalie Brum_Schriftzug von Elisa Metz

Donnerstag, 24. Juni 2021

10 Uhr

Marktplatz Wickrath
Beckrather Straße, 41189 Mönchengladbach

 

Soundinstallation Klangplatz

Wie klingt die Wickrather Klanglandschaft? Welche Sounds zeichnen die Lieblingsorte der Menschen in Wickrath aus?

Das gemeinsame Projekt von Joseph Baader, Nathalie Brum, Elisa Metz und Vincent Stange

beschäftigt sich mit dem Klang des Ortes. Während der Marktzeit sind die vier Studierenden des Masterstudiengangs „Klang und Realität“ an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf mit einem eigenen Marktstand anwesend und bespielen die Mehrkanal-Soundinstallation mit von den Wickratherinnen und Wickrathern eingesendeten Aufnahmen. Die Grundlage der Klanginstallation bilden abstrakte und dokumentarische Sounds sowohl der Studierenden als auch aufgezeichnete Klangaufnahmen der Wickratherinnen und Wickrather. Die akustische Ortsanalyse entsteht von und mit dem Ort Wickrath.

Kooperationspartner: „Die Neuen Auftraggeber“

Ralf Schreiber und Christian Faubel (c) Achim Kämper

Donnerstag, 24. Juni 2021

18 Uhr

Nassauer Stall

Schloss Wickrath 17, 41189 Mönchengladbach

 

Christian Faubel und Ralf Schreiber

Analogue Utopia
it almost sounds like music

„Unser Instrumentarium besteht aus kleinen Motoren, Schlagwerken,
autonomen Mini-Robotern, selbst-schwingenden Saiten und analogen
Schaltkreisen. Mit diesen Maschinen und Schaltungen, die häufig ihrer
eigenen Logik folgen, versuchen wir Musik zu machen. Dabei werden die
Maschinen und präparierte Materialien mithilfe kleinster Bewegungen und
Interaktionen zum Klingen gebracht. So erkunden wir elementare
Wechselwirkungen von Ton und Material.
Wir spielen unser Set auf den Leuchtflächen von Overheadprojektoren und
machen damit den Prozess der Klangerzeugung transparent:
Maschineninteraktionen und eingreifende Hände werden als Schattenspiel
visuell erfahrbar. Vieles entzieht sich dabei dem kontrollierten Spiel
und ist forschender Prozess und permanente Improvisation.“

                                                                         Ralf Schreiber

Kooperationspartner: Kulturbüro Mönchengladbach

Kurator: Holger Heckeroth

Anja Kampmann_2017 (c) Juliane Henrich

Donnerstag, 24. Juni 2021

19:30 Uhr

Bunker Güdderath

Güdderath 29, 41199 Mönchengladbach

 

Tickets zum Preis von 10 Euro zu buchen unter:http://www.eventbrite.de

 

„Rauhe Linien – Worte und Kontrabass“

mit Anja Kampmann und Sophia Scheifler

 

Anja Kampmann: „Der Hund ist immer hungrig“

Zeitungsträger, ein Mädchen auf dem Spielplatz, Jugendliche in ihrer naiven Sehnsucht fragen sich nach dem großen Leben und wo es sein könnte. Die Zukunft unterdessen hat ein anderes Blau und kündigt sich an mit Klonpferden und Mammuts. Mit zwei Büchern ist Anja Kampmann rasch bekannt geworden, mit „Wie hoch die Wasser steigen“, ihrem ersten Roman, und mit ihren Gedichten. Die neuen Gedichte erzählen vom Marschland, Figuren treten auf, wiederkehrende Motive verklammern sie zu einem großen Bild der Landschaft in unserer Zeit. Sie bestätigen Anja Kampmanns Rang als ganz eigenständige, überraschende Stimme ihrer Generation.

Anja Kampmann wurde 1983 in Hamburg geboren. 2015 erhielt sie den Wolfgang Weyrauch-Förderpreis beim Literarischen März in Darmstadt. Bei Hanser erschienen zuletzt ihr Gedichtband „Proben von Stein und Licht“ (Lyrik Kabinett, 2016) und ihr erster Roman „Wie hoch die Wasser steigen“ (2018), für den sie mit dem Lessing-Förderpreis sowie dem Mara-Cassens-Preis ausgezeichnet wurde und unter den Finalisten für den US-National Book Award for Translated Literature 2020 war. Im März 2021 erhielt sie den Rainer-Malkowski-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Sophia Scheifler studierte klassischen und historischen Kontrabass. Heute lehrt sie an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen/BaWü, ist Mitglied im La Folia Barockorchester und spielt als freischaffende Bassistin in zahlreichen Ensembles.

In Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Stadtbibliothek Mönchengladbach

Tickets zum Preis von 10€ zu buchen unter www.eventbrite.de

Asmus Tietchens (c) Till Kniola

Donnerstag, 24. Juni 2021

20 Uhr

Kirche St. Antonius Wickrath

Klosterstraße 13, 41189 Mönchengladbach

 

Nils Quak und Asmus Tietchens

 

Nils Quak ist überzeugter Dilettant und Amateur. Seine Klänge bewegen sich zwischen Noise, Improvisation und einem schlechten Acid Trip im New Age Ashram Gröbenzell. Mal schroff und kantig, mal schwebend und leicht, arbeitet Nils Quak primär mit modularen Synthesizern. Nils Quak „lebt” in Köln.

Asmus Tietchens wurde 1947 in Hamburg geboren. Seit 1975 ist er freier Musiker; 1980 erschien sein erstes Soloalbum Nachtstücke. Nach eher rhythmisch-harmonisch bestimmten LP-Veröffentlichungen Anfang der 1980er Jahre auf dem Label Sky erschien 1984 auf United Dairies mit Formen letzter Hausmusik ein Industrial-Album, das Tietchens’ musikalische Interessen klar formulierte: Geräusche werden bearbeitet, dabei mitunter bis zur Unkenntlichkeit verfremdet und in neue Zusammenhänge gestellt. Inzwischen hat Asmus Tietchens über 80 Alben auf internationalen Labels veröffentlicht, auf denen er oft die klanglichen Möglichkeiten einzelner Quellen untersucht hat (vom Wasser bis hin zum reinen Sinuston). Als Nebenprojekt existiert die Phantasieband Hematic Sunsets. Tietchens’ Arbeit ist ein skeptischer Gestus zu eigen, der sich nicht zuletzt in den regelmäßigen Zitaten des Philosophen E.M. Cioran auf seinen Tonträgerhüllen zeigt. Asmus Tietchens äußert sich regelmäßig in Essays zu seiner Arbeit und den Gepflogenheiten der Geräuschmusik. Asmus Tietchens wurde zweimal der renommierte Karl-Sczuka-Preis des Südwestrundfunks (SWR) verliehen: 2003 für Heidelberger Studien 1-6 und 2006 für Trois Dryades. Er lebt und arbeitet in Hamburg.

Kooperationspartner: Kulturbüro Mönchengladbach

Nicolas Collins (c) NC_SFEMF

Freitag, 25. Juni 2021

19 Uhr

Kirche St. Antonius Wickrath

Klosterstraße 13, 41189 Mönchengladbach

 

Nicolas Collins und Birgit Ulher

 

Pea Soup (Collins 1973/2003)

Duets (Ulher/Collins 2021)

How to get away by car (Ulher 2020)

The Royal Touch (Collins 2014)

In Memoriam Michel Waisvisz (Collins 2008)

 

Nicolas Collins ist in New York geboren und aufgewachsen. Er verbrachte den Großteil der 1990er Jahre in Europa, wo er Künstlerischer Leiter von STEIM (Amsterdam) und DAAD Composer-in-Residence in Berlin war. Er ist Professor an der School of the Art Institute in Chicago und Research Fellow am Orpheus Institute (Gent). Von 1997 bis 2017 war er Chefredakteur des Leonardo Music Journal. Als früher Anwender von Mikrocomputern für Live-Performances setzt Collins auch selbstgebaute elektronische Schaltungen und konventionelle akustische Instrumente ein. Sein Buch „Handmade Electronic Music - The Art of Hardware Hacking“ (Routledge), das mittlerweile in der dritten Auflage erschienen ist, hat die elektronische Musik weltweit beeinflusst.

Birgit Ulher wurde in Nürnberg geboren und lebt seit 1982 als freischaffende Musikerin in Hamburg. Sie studierte Malerei und Freie Kunst, die bis heute einen wichtigen Einfluss auf ihre Musik hat. Ulher arbeitet vor allem an der Erweiterung der klanglichen Möglichkeiten der Trompete und hat eigene Spieltechniken und Präparationen zur Erzeugung dieser Klänge entwickelt. Ihre Arbeit umfasst Solo-Performances und Projekte mit ihren Ensembles, mit Tänzern, bildenden Künstlern, Komponisten und Ad-hoc-Formationen aus aller Welt. Sie ist auf Festivals aufgetreten und hat Konzerte in Europa, den USA, Südamerika, Russland, dem Nahen Osten und Australien gegeben. Zahlreiche CD-Veröffentlichungen.

Kooperationspartner: Kulturbüro – Kurator: Holger Heckeroth

Bellchild (c) Bellchild

Freitag, 25. Juni 2021

21 Uhr

Adolf-Kempken-Halle

Poststraße 6, 41189 Mönchengladbach

 

Bellchild

Das Duo Bellchild begeistertet mit elektronischer, experimenteller und psychedelischer Musik. Henning Pszczola und Tarek Zarroug verschmelzen spannungsgeladene Vibrationen und Samplings mit getriebenen akustischen Drums, verträumten Gitarren und Lead-Vocals.

Kooperationspartner: Museum Abteiberg

Jürgen Löscher (c) Stefan Schumacher

Freitag, 25. Juni 2021

22 Uhr

Adolf-Kempken-Halle

Poststraße 6, 41189 Mönchengladbach

 

_der_kapuvka - das Duo

Das 2011 gegründete Ensemble bewegt sich musikalisch im Grenzbereich von elektronischer Ambient-Music, Jazz und Neuer Musik. In der Ensemblia 2021 tritt die Gruppe als Duo auf; die minimalistischen elektronischen Backgrounds des Gründers der Gruppe, Hans-Peter Faßbender (Piano\Elektronik), bilden die Grundlage für die Improvisationen von Jürgen Löscher (Bassklarinette). Videoprojektionen erweitern das musikalische Erlebnis.

Alpcologne (c) Neomania Design.jpg

Samstag, 26. Juni 2021

11 Uhr

Alte Schule Wanlo

An der Kirche 9, 41189 Mönchengladbach

 

Alpcologne

Victoria Riccio, Gesang

Martin Thüringer, Alphorn

ebasa Pallada, Alphorn   

 

Alpcologne: Was geht Alp?

Zwei Alphörner und eine ausdrucksstarke Frauenstimme entführen mit viel Kreativität und Witz in einen Kosmos aus globalen Klängen und musikalischen Abenteuern. Ob Eigenkompositionen oder einzigartige Neuinterpretationen: Es ist unbeschreiblich, was diese musikalischen Tausendsassas aus ihrer Fantasie und ihren Ur-Instrumenten machen. Das Ganze klingt so eigenständig, so unglaublich unterhaltsam und so spannend abwechslungsreich.

Kooperationspartner: Dorf Campus Wanlo e.V.

FV1_8158 (2) (c) Sarah Harzer

Samstag, 26. Juni 2021

17 Uhr

Alte Schule Wanlo

An der Kirche 9, 41189 Mönchengladbach

 

Marko Kassl, Akkordeon

 

„Stillstand“

"Stillstand bezieht sich natürlich auf die Coronazeit. Dieses Ensemblia-Konzert  wird eines meiner ersten, vielleicht sogar das allererste Konzert mit Publikum sein, das ich nach sehr langer Zeit des Stillstandes spiele.

Eingerahmt wird das Programm von zwei Klassikern der zeitgenössischen Musik: John Cages "In a Landscape" sowie Toshio Hosokawas "Melodia II" - beides Kompositionen von berückender Schönheit, die eine stille, kontemplative und reflektierende Stimmung ausstrahlen. Im Zentrum stehen zwei Werke für Akkordeon mit Zuspiel: Oxana Omelchuks humor- und stimmungsvolle "Fünf Widmungen an die verborgenen Empfänger" sowie die Uraufführung von Lothar Heinles "Horizont I: Aus Chiffren steigen ...", das er im Lockdownjahr für mich komponiert hat. Und als Erfrischung erklingen dazwischen die wunderbaren "Drei Interludien - Auf dem Wasser zu singen" von Moritz Eggert."

Marko Kassl

Kooperationspartner: Dorf Campus Wanlo e.V.

THGK_Mikrosonovibrationale_Stimulanzapparatur_RM (c) Dirk Specht

Samstag, 26. Juni 2021

19 Uhr

Reitplatz Wickrath

Schloss Wickrath 17, 41189 Mönchengladbach

 

Therapeutische Hörgruppe Köln

Schwerpunkte der Arbeit der Therapeutische Hörgruppe Köln sind Entwicklung und Umsetzung konzeptueller Methoden in den Bereichen Klangkunst und Elektroakustische Musik. In Installationen, Performances und Konzerten werden bevorzugt ortsspezifische Charakteristika in den Arbeiten untersucht, integriert und thematisch weiterentwickelt. Von besonderem Interesse ist dabei für die Gruppe die Relation zwischen Klangereignis, Hörerposition und auditiven Wahrnehmungsphänomenen.

Kooperationspartner: MMIII Kunstverein Mönchengladbach e.V. – Kurator: Holger Heckeroth

Bernhard Petz (c) Zdzislawa Worozanska-Sacher

Samstag, 26. Juni 2021

20 Uhr

Bunker Güdderath

Güdderath 29, 41199 Mönchengladbach

 

Tickets zum Preis von 10 Euro zu buchen unter:http://www.eventbrite.de

 

„Mit den Augen seiner Mutter“

Sinfonische Dichtung für Tuba, gesampeltes Orchester und Elektronik von Bernhard Petz

Ursprünglich vertonte Bernhard Petz die Skulpturenreihe „mit den Augen seiner Mutter“ für Tuba und Orgel zusammen mit dem Kevelaerer Basilikaorganisten Elmar Lehnen. 2019/2020 überdachte Bernhard Petz losgelöst von Lehnens Orgelimprovisationen den Kreuzweg neu und komponierte anhand seiner bereits vorhandenen Tubastimme das Werk für großes Orchester und elektronische Klänge.

 

Im Anschluss:

Künstlergespräch mit Bernhard Petz

Moderation: Luisa Piewak, Niederrheinische Sinfoniker

Schloss Wickrath (c) MGMG

Samstag, 26. Juni 2021

21 Uhr

Schlosspark Wickrath

Schloss Wickrath 17, 41189 Mönchengladbach

 

„Musikalische Schlosspark-Miniaturen“

Ensembles der Musikschule der Stadt Mönchengladbach

Im Schlosspark spielen kleine Ensembles der Musikschule Musik aus ihrem Repertoire. Spazierend lauschen die Menschen der Musik: vom Streichquartett über Akkordeon, Bläserquartett, Ge­sangsensemble bis Percussion-Ensemble. Musikalische Klänge vermischen sich mit der natürlichen Klangwelt eines Parks in der Dämmerung. Das Publikum ist eingeladen, Musik und Natur im Einklang zu genießen.

Kooperationspartner: Musikschule der Stadt Mönchengladbach

Ensemble dobas (c) Nils Frobel

Sonntag, 27. Juni 2021

11 Uhr

Wickrather Brauhaus

Wickrathberger Str. 6, 41189 Mönchengladbach

 

Ensemble [døbas]

Didier Jacquin and Holger Busboom

 

"Dialog mit Boismortier"

Werke von Joseph Bodin de Boismortier, Markus Hinz und Didier Jacquin

Zwei Bassklarinetten - eine ungewöhnliche Besetzung. Gibt es Originalliteratur? Und wie kommt Joseph Bodin de Boismortier ins Spiel? Diesen Fragen wird das Ensemble [døbas] in einem Gesprächskonzert nachgehen.

Marco Jonas Jahn (c) Alexander Louvet

Sonntag, 27. Juni 2021

15 Uhr

Finkenberger Hof

Berger Dorfstraße 63, 41189 Mönchengladbach

 

Interaktives Live-Hörspiel von Marco Jonas Jahn

„Rein in die Kartoffeln – Raus aus den Kartoffeln“

ein interaktives Live-Hörspiel von Marco Jonas Jahn

 Marco Jonas Jahn ist freier Autor und Bühnenpoet und liest am Mikrofon zumeist Geschichten. Auch dieses Mal wird es eine Geschichte geben, aber nicht einfach gelesen, sondern in Form eines Live-Hörspiels präsentiert.

Stimmlich wird er dabei von der Theaterperformerin Laura Heyer (Schrei auf e.V.) begleitet und für die Musik, die in keinem Hörspiel fehlen darf, ist der E-Gitarrist Helge Lange (Singer/Songwriter und Gitarrist der Bucket Boys) zuständig. Für die sonstige Geräuschkulisse wird allein das Publikum verantwortlich sein und damit für einen ordentlichen Schuss Unberechenbarkeit sorgen.

Kooperationspartner: Kulturbüro Mönchengladbach

Heimatverein Wickrathberg

Nicolas Simion (c) Christoph Giese

Sonntag, 27.06.2021

17 Uhr

Ev. Kirche Wickrathberg

Berger Dorfstr. 55, 41189 Mönchengladbach

 

Abschlusskonzert

Nicolas Simion, Saxophon

Antonis Anissegos, Orgel

 

Werke von Johann Sebastian Bach, Nicolae Coman, Antonis Anissegos, Nicolas Simion sowie freie Improvisationen

In ihrem Programm schlagen die beiden Jazzmusiker Nicolas Simion und Antonis Anissegos eine Brücke von der Barockzeit in die Gegenwart: Werke von Johann Sebastian Bach treffen auf Eigenkompositionen und ein Stück des rumänischen Komponisten und Dichters Nicolae Coman. Die Musiker experimentieren mit Stilelementen des Barock, modernen Harmonien und freier Improvisation und loten damit Verbindungen in der Musik über die Zeiten und Genres aus.


Flyer zur Ensemblia 21 Süd Südwest

Klicken zum Herunterladen



gezeichnet von Nathalie Brum_Schriftzug von Elisa Metz

gezeichnet von Nathalie Brum_Schriftzug von Elisa Metz

Ensemblia 2021 lädt zum Mitmachen ein

Vom 23. bis 27. Juni 2021 bietet die Ensemblia, Mönchengladbachs traditionsreiches Festival, wieder spannende Gelegenheiten, über den Tellerrand der einzelnen Kultursparten hinauszusehen und Neues zu erleben. Mit einem deutlichen Schwerpunkt auf Spielorte in Wickrath und Umfeld soll erstmals in der über 40-jährigen Geschichte des Festivals, das von der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro sowie den Kulturinstitutionen der Stadt, das Konzept dezentral gestaltet werden. Ziel dieser Neukonstituierung ist es, Kultur auch in den außenliegenden Stadtteilen stärker zu präsentieren und Menschen, die ansonsten für ein Kulturfestival eher nicht den Weg in die eingeführten Orte im Zentrum finden, als Publikum und Mitveranstalter gewinnen zu können.

Teil einer Komposition von und mit Wickrath können Interessierte jeden Alters, jeden Geschlechts und jeder Herkunft bei der Eröffnungs-Veranstaltung der Ensemblia sein, für die eine Gruppe von vier Komponist*innen aus Köln und Düsseldorf  - Joseph Baader, Nathalie Brum, Elisa Metz und Vincent Stange - eine Komposition für den Wickrather Marktplatz produzieren. Die Teilnahme ist einfach: Mit dem Handy oder einem Aufnahmegerät werden Geräusche am Wickrather Marktplatz und Umgebung aufgenommen, die eigenständig erzeugt (z.B. mit der Stimme oder einem Instrument, durch Klatschen oder Pfeifen) oder gesammelt werden (z. B. Glockenturm, Verkehr, Marktgeschehen). Musikalische Vorkenntnisse spielen dabei keine Rolle. Die Aufnahme soll maximal eine Minute dauern und per E-Mail, WETransfer oder Dropbox/Google-Drive-Link mit Angabe von Adresse und Beschreibung des Ortes oder der GPS-Koordinaten bis zum 15. Mai 2021 an klangplatz@gmail.com geschickt werden. Alle Aufnahmen werden in der Gesamtkomposition zum Auftakt der Ensemblia am 24. Juni 2021 ab 10 Uhr auf dem Wickrather Marktplatz zu hören sein.


Lichtkunst (c) Christiane Behr

Lichtkunst (c) Christiane Behr

Ensemblia 2021 taucht Wickrath in ein neues Licht

Mit einem deutlichen Schwerpunkt auf Spielorte in Wickrath und Umfeld wird die Ensemblia 2021 vom 23. bis 27. Juni 2021 wieder einzelne Kultursparten verbinden und Neues präsentieren. Mit der dezentralen Gestaltung will das von der Marketing Gesellschaft Mönchengladbach mbH in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro sowie den Kulturinstitutionen der Stadt organisierte Festival Kultur auch in den außenliegenden Stadtteilen vorstellen und neues Publikum gewinnen.

Bereits im Vorfeld der Ensemblia wird die Künstlerin Christiane Behr mobile Lichtkunst-Aktionen durchführen und „mit Licht auf die Besonderheiten und Schätze von Wickrath aufmerksam und neugierig machen“. Die 1969 in Immerath geborene Künstlerin ist nach Beendigung ihres Studiums an der Kunstakademie Maastricht in ihre Heimatregion zurückgekommen, um hier als Künstlerin zu leben und zu arbeiten. Mit ihrer vielbeachteten künstlerischen Aktion und Intervention „Internationale Rheydter Lichter“ schuf sie im Sommer 2020 gemeinsam mit teilnehmenden Bewohnern und Bewohnerinnen temporäre Installationen durch den gezielten Einsatz tragbarer Lichtquellen.

Auch zu der geplanten Lichtkunst-Aktion in Wickrath sind Anwohnerinnen und Anwohner sowie Vereine und Initiativen eingeladen, sich nach Einbruch der Dunkelheit bei einem gemeinsamen Licht-Spaziergang durch ihren Stadtteil zu beteiligen. „Mit unseren tragbaren Lichtquellen tauchen wir Wickrath in ein neues Licht“, erklärt Behr. „Vielleicht entstehen spontan auch Lichtskulpturen – lassen wir uns überraschen.“

Da eine Planung mit größeren Gruppen pandemiebedingt derzeit nicht möglich ist, werden sich an unterschiedlichen Terminen Kleinstgruppen für jeweils maximal eine Stunde und unter Einhaltung der dann aktuellen Corona-Schutzverordnung treffen. Technik und Lichtquellen stellt die Künstlerin zur Verfügung. Anmelden kann man sich bis zum 31. Mai 2021 per Mail an cb@christianebehr.de oder telefonisch unter 0178 3781355.


Mit freundlicher Unterstützung durch: