Trabrennen

Kategorie: Sport
Datum Uhrzeit
©miceking / 123RF.com
Plakat: Holger Schallenburger/Sexauer

Infos finden Sie hier

125 Jahre Trabrennbahn an der Niers – zwei Feiertage mit großem Sport und Mega-Fun-Programm für die ganze Familie

Eintritt frei an beiden Tagen jeweils ab 11.00 Uhr: Zum Jubiläum veranstaltet die älteste betriebene Bahn Deutschlands am Mittwoch, 30. Mai, gleich fünf PMU-Lunch Rennen, die mit jeweils 4.500 Euro dotiert sind. Im Biergarten werden neben Getränken herzhafte Speisen für das Publikum angeboten.

Tags darauf, Fronleichnam, findet als Hauptereignis des Jahres das „Norbert-Blum-Jubiläumsrennen“ statt, das mit 10.000 Euro dotiert ist. Damit ehrt man den jüngst verstorbenen Zweiten Vorsitzenden des Trabrennvereins und einen ganz großen Sportsmann in der Traberwelt. Insgesamt gibt es an Fronleichnam zehn Rennen, davon u.a. drei Vorläufe für das Jubiläumsrennen und ein Gästefahren mit Prominenten. Ein Amateurfahrer-Vergleichskampf mit Teilnehmern aus ganz Deutschland rundet das sportliche Angebot ab. Dieser Wettbewerb wird unterstützt von der Traber Allianz West.

Sportlich top, Freizeitwert top

An Fronleichnam, dem Tag der offenen Tür an der Niersbrücke, dürfen sich die Besucher nicht nur auf einen Blick hinter die Kulissen dieses faszinierenden Sports freuen, sondern auch auf Musik, Speisen und Getränke. Ein buntes eigenes Programm wartet auf alle Kinder.

Der Biergarten lockt mit deftigen Speisen und kühlen Getränken. Kinder können sich im Kids-Corner an Eis und weiteren Leckereien laben. Die Maskottchen Jünter, Bernie und Goldie treiben mit ihnen ihre Späße, Borussia kommt mit dem Fanmobil. Kennen Sie die Mini-Traber? Das sind Ponys, die vor einen Sulky gespannt werden. Und wie die ihren Job ernst nehmen! Sehen Sie selbst, am 31. Mai auf der Trabrennbahn.

Was es sonst noch gibt

Oldtimer-Trecker-Treffen – Kinderhüpfburg – Kinderschminken – Ponyreiten – Ritterlager – Moderation mit interessanten Gesprächspartnern aus der Traberwelt – Speedwagen-Rennen mit zwei Fahrern – Mitfahren im Planwagen – Präsentation der Fahrer vor den Rennen – Live-Moderation aller Rennen – Zelt des Mönchengladbacher Karnevalsverbands

125 Jahre Ups and Downs – eine Geschichte voller Leidenschaften

1893 entschlossen sich einige Trabrennbegeisterte aus den damaligen Gemeinden Schiefbahn, Neuwerk und Neersen, einen Verein zu gründen: Es war die Geburtsstunde des „Verein zur Förderung der Traberzucht des Neers-Nordkanal-Bezirks“. Ab diesem Zeitpunkt zogen Jahr für Jahr, nur unterbrochen durch die beiden Weltkriege, die Traber an der Gabelung der ehemaligen Bundesstraße B7 und B57 ihre Kreise.

Im August des Gründungsjahres wurde der erste Renntag auf den Nierswiesen veranstaltet. „Ein voller Erfolg“, hieß es damals. 1.000 Mark Überschuss konnten auf das Konto des Vereins eingezahlt werden. Dennoch blieb die Bahn zunächst in ihren provinziellen Anfängen stecken. Immer wieder gab es Rückschläge, wie im Jahr 1922 etwa, als die von Vereinsmitgliedern aufgebaute Tribüne aufgrund heftig jubelnder Zuschauer während eines Rennens zusammenbrach. Der Verein wurde mit etlichen Schadensersatzansprüchen konfrontiert. Zudem musste Geld für den Neuaufbau der Tribüne her. Am Ende konnten beide Probleme gelöst werden.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs wurde das Gelände aufgestockt, zunächst um 40 Boxen, dann um weitere 20. Ein neues Geläuf mit überhöhten Kurven und einer Sanddecke, für damalige Zeiten ein Riesenfortschritt, wurde 1930 angelegt. Aufgrund des Zweiten Weltkriegs musste der Trabrennsport an der Niers zehn Jahre lang pausieren. Die Anlage wurde während des Kriegs von einer Panzereinheit genutzt und erwies sich im Anschluss als untauglich für den Trabrennsport. Eine Zeit lang nutzte der Verein das Gelände des Gelsenkirchener Trabrennvereins für seine Trainingseinheiten. Günstige Renntage im Ruhrgebiet führten zu finanziellen Polstern, die in den Wiederaufbau des Geländes an der Niers flossen. Das Geläuf wurde neu angelegt, gleich nach der Währungsreform 1948 gab es neue Stallungen und eine neue, 1.800 Menschen fassende Tribüne mit Wetthalle, Restauration und Terrassenbereich. Fünf Trainer betreuten 90 Pferde, es standen 103 Boxen zur Verfügung.

In den 1950er Jahren geriet der Verein erneut in Schieflage, weil die erwarteten Einnahmen nicht erfolgten. Die durch die umfangreichen Bauarbeiten entstandenen Verbindlichkeiten konnten nur mithilfe der Mönchengladbacher Stadtverwaltung bereinigt werden. 1959 und 1960 erfolgte die Wende: Eine Lichtanlage wurde installiert, die das Durchführen der Rennen unabhängig von den Jahreszeiten machte. Dies und später regelmäßige Renntage ließen die Bahn in den 1960er aufblühen, und weitere Modernisierungen wie eine neue Flutlichtanlage, ein Pavillon und bahninternes Fernsehen folgten. 1975 erhielt das Gelände eine neue Tribüne. 1981 wurde eine neue Anlage im Elektronentoto in Betrieb genommen, wenig später dann eine große Übersichtstafel vor den Tribünen.

Ein weiterer Rückschlag musste 1988 verkraftet werden: Bei Arbeiten an der Gastronomie brach ein Feuer aus, das Gebäude brannte vollständig aus. 1992 konnte die gesamte Einrichtung schließlich modernisiert werden. Doch die „große Zeit“ des Trabrennsports scheint Anfang des 21. Jahrhunderts vorbei zu sein – weniger Starter führen am Ende sogar dazu, dass Rennen abgesagt werden müssen. 2005 wird die Insolvenz angemeldet.

Von da an hat sich der Betrieb an der Niers kontinuierlich neu erfunden: Ein neuer Verein wurde gegründet, es kann nun international gewettet werden. Die Rennen an den Wochenenden sind zu Events für die ganze Familie geworden. Ein Kinderparadies ergänzt das Angebot. „Wir gehen mit der Zeit und möchten erreichen, dass unser Gelände für alle Generationen ein wunderbarer Ort ist, an dem man viel freie Zeit verbringt“, sagt Elmar Eßer, Erster Vorsitzender des Gladbacher Rennvereins.

 

Zum Jubiläum gibt es das Festheft zum 125-jährigen Bestehen: 40 Seiten prall gefüllt mit Infos zur legendären Bahn an der Niers.

Die exklusive Skulptur „Trabergespann“ ist das künstlerische Bekenntnis der Firma Heinz Gothe zum Jubiläum und kann erworben werden. Ansprechpartner für alle Bestellungen: Elmar Eßer, elmar.esser@mgtrab.de, Mobil 0172 14 62 470.

30. und 31. Mai 2018 jeweils ab 11.00 Uhr – Jubiläumsveranstaltung „125 Jahre Trabrennbahn Mönchengladbach“ mit Doppelrenntag und PMU-Lunch Rennen. Der Eintritt ist frei. Trabrennbahn Mönchengladbach, Am Flughafen 5, 41066 Mönchengladbach. www.mgtrab.de

 

 


Zurück
Änderung vorschlagen

Veranstaltungsort

Trabrennbahn

Am Flughafen 5
41066 Mönchengladbach
E-Mail: presse@mgtrab.de
Veranstaltungsort öffnen

Anfahrt

Weitere Services