7. Sinfoniekonzert 2017/2018

Niederrheinische Sinfoniker
Kategorie: Klassik Kultur
Logo: Niederrheinische Sinfoniker
©GMD Mihkel Kütson

Preisträger „Bühne frei“ oder Vitus Quartett

7. Sinfoniekonzert der Niederrheinischen Sinfoniker der Spielzeit 2017/2018

Mönchengladbach. Im siebten und zugleich letzten Sinfoniekonzert der Niederrheinischen Sinfoniker der Saison 2017/18 haben die Musikfreunde traditionell wieder die Wahl zwischen zwei Programmvarianten. Im Konzerttermin am Mittwoch, 4. Juli um 20 Uhr im Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach sind die diesjährigen Preisträger des sinfonikereigenen Wettbewerbs „Bühne frei“ zu hören. Nach zwei spannenden Wertungsspielen im März und Mai konnten sich vier junge Musiker gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und dürfen nun im Sinfoniekonzert als Solisten mit den Niederrheinischen Sinfonikern musizieren. Zu hören ist beispielsweise der erst 13-jährige Klarinettist Philipp Frings, der dem Publikum im Concertino von Carl Maria von Weber sein erstaunliches Können zeigen wird. Mit Jan Christopher Heßling befindet sich erstmals auch ein Gitarrist unter den Preisträgern.

Im Konzert am Donnerstag, 5. Juli um 20 Uhr, das aufgrund der Sanierung der Kaiser-Friedrich-Halle Mönchengladbach ebenfalls im Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach stattfindet, darf sich das Publikum statt des „Preisträgerkonzerts“ auf eine Rarität von Arnold Schönberg freuen. Erreichte er vor allem durch seine Kompositionen in der so genannten Zwölfton-Technik Bekanntheit, hat GMD Mihkel Kütson eine der vielen Bearbeitungen Schönbergs ausgewählt, genauer: seine Bearbeitung des Concerto grosso op. 6 Nr. 7 von Georg Friedrich Händel. Selbstbewusst zielte Schönberg bei seiner Bearbeitung des Werks auf eine Verbesserung, auf eine Einbeziehung modernerer Spieltechniken und Klangfacetten der Streichinstrumente. Das Ergebnis ist eine faszinierende, immer wieder überraschende Verschmelzung der Klänge von Barock und 20. Jahrhundert. Den anspruchsvollen Solopart – Concerto grosso-typisch verlangt Schönberg ein solistisches Streichquartett – übernehmen die vier Musiker des orchestereigenen Vitus Quartetts: Chisato Yamamoto und Johanna Brinkmann (Violine), Richard Weitz (Viola) und Raffaele Franchini (Violoncello). Durch ihre musikalische Aufgeschlossenheit für verschiedene Stile und Epochen, ihre Neugier auf ein vielfältiges Repertoire und ihre Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis umfasst das Repertoire der Vier Werke von Bach bis Kurtág. Schnell gelang es dem Quartett, sich in der Region und darüber hinaus einen Namen zu machen.

Beide Konzertvarianten eröffnen mit der „Akademischen Festouvertüre“ von Johannes Brahms. Als Dank für die Verleihung der Breslauer Ehrendoktorwürde, integrierte er vier Studentenlieder in das Werk, darunter natürlich das bekannte „Gaudeamus igitur“.

Den krönenden Abschluss beider Abende bildet die zweite Sinfonie von Ludwig van Beethoven, die vor Vitalität und Optimismus geradezu strotzt. Ihre faszinierende Wirkung erfasste bereits Beethovens Zeitgenossen, die sie als „merkwürdiges, kolossales Werk, von einer Tiefe, Kraft und Kunstgelehrsamkeit, wie nur wenige“ (Allgemeine musikalische Zeitung) bewerteten.

Vor beiden Konzerten findet ab 19.15 Uhr eine Konzerteinführung statt.

Konzertkarten sind erhältlich an der Theaterkasse, Tel.: 02166/6151-100, theaterkasse-mg@theater-kr-mg.de, online unter www.theater-kr-mg.de sowie am Konzerttag an der Abendkasse.

----------------------------------------------------------

7. Sinfoniekonzert

Johannes Brahms Akademische Festouvertüre c-Moll op. 80 (an beiden Konzertterminen)

Preisträger des Wettbewerbs „Bühne frei“ (am 4. Juli 2018)

Arnold Schönberg Streichquartettkonzert B-Dur nach Händels Concerto grosso op. 6 Nr. 7 (am 5. Juli 2018)

Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36 (an beiden Konzertterminen)

Preisträger „Bühne frei“

Vitus-Quartett

Niederrheinische Sinfoniker

GMD Mihkel Kütson Dirigent

Mittwoch, 4. und Donnerstag, 5. Juli 2018, 20 Uhr, Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach

Konzerteinführung: jeweils um 19.15 Uhr

Aufgrund der Sanierung der Kaiser-Friedrich-Halle findet das Donnerstagskonzert im Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach statt.



Zurück
Änderung vorschlagen

Veranstaltungsort

Theater Mönchengladbach

Odenkirchener Straße 78
41236 Mönchengladbach
Veranstaltungsort öffnen

Anfahrt

Weitere Services