Push-Nachrichten von http://moenchengladbach.de mit iOS empfangen

iOS-Endgeräte können aufgrund von Software-Restriktionen keine Push-Nachrichten aus Web-Apps empfangen. Daher stellen wir unsere Nachrichten auch über den Dienst PPush zur Verfügung, für den Sie eine native App aus dem Apple-App-Store laden können. Folgen Sie dort dem Kanal "moenchengladbach.de".

InfoseiteNicht mehr anzeigen

Readspeaker

Vorlesen

Der Architekturwettbewerb

 

Bei einem ambitionierten und stadtbildprägenden Projekt wie dem Rathaus der Zukunft mg+ braucht es die Überlegungen und Ideen vieler berufener Experten, um zum bestmöglichen Ergebnis zu kommen. Die Stadt Mönchengladbach hatte deshalb 2019 für den Rathaus-Neubau einen europaweiten, zweiphasigen Planungswettbewerb durchgeführt. Über 100 nationale und internationale Architekturbüros haben im Januar 2019 ihre Referenzen vorgelegt und Interesse bekundet, am Wettbewerb teilzunehmen. Anhand nicht diskriminierender, angemessener und qualitativer Kriterien hat das Preisgericht daraus 20 Teilnehmer ausgewählt, die in der ersten Phase die Wettbewerbsaufgabe bearbeiten und entsprechende Entwürfe für den Neubau, Umbau und die Sanierung der Gebäudekomplexe liefern sollten.

Im Juni 2019 wurden in einer weiteren Preisgerichtssitzung acht Entwürfe ausgewählt, und zwar anonym – also ohne den Verfasser zu kennen. Die acht Büros, deren Entwürfe sich durchsetzen, wurden dann für die zweite Phase des Wettbewerbs zugelassen, in der sie ihre Entwürfe entsprechend anpassen und vertiefen konnten. Die abschließende Preisgerichtssitzung fand schließlich am 4. November 2019 statt. Hier wurden der Siegerentwurf gekürt und die Plätze 2 bis 4 vergeben. Vorsitzender des Preisgerichts war der Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie, Architekt Prof. Karl-Heinz Petzinka.

Siegerentwurf: sop architekten GmbH, Düsseldorf

"Der markante `Rathaus Boulevard` übernimmt in der komplexen Aufgabenstellung und der anspruchsvollen städtebaulichen Situation vielfältige Aufgaben, die über die rein architektonische Geste weit hinausgehen  (...) - das neue Rathaus wird insbesondere als Symbol einer transparenten Verwaltung zum Rathaus der Zukunft mg+."

sop architekten GmbH, Düsseldorf

Jurek M. Slapa

Mitarbeiter:

Sebastian Reinehr, Jörg Wurmbach, Viet Hoang, Hyunje Joo, Florian Baumgärtner, Jewgenij Senin

Fachberater:

Ingenieurbüro P. Jung, Patrick Jung, Köln; KRAFT: RAUM: Landschaftsarchitektur, René Rheims, Krefeld; Lindschulte Ingenieurgesellschaft mbH, Beata Brückner, Philipp Nahr, Düsseldorf; Insa 4 Brandschutzingenieure GmbH, Gürsel Dincer, Wuppertal; Cree Deutschland GmbH, Andreas Schimmelpfennig, Bremen

© sop architekten, Rendering: moka-studio


2. Preis: HPP Architekten GmbH, Düsseldorf

"Im Kontext der historischen Gebäude und des heterogenen Stadtbildes wird nach Außen eine zurückhaltende und ruhige Architektursprache als angemessen empfunden. Das Innere der Gebäude wird mit der Mall und den Innenhöfen als eine vielfältige, offene und transparente Landschaft gestaltet."

HPP Architekten GmbH, Düsseldorf

Gerhard Feldmeyer

Mitarbeiter:

Matthias Faber, Lisa-Luana Kauer, Matthias Lehner, Daniel Palotai, Richard Ginter, Sally Al-Badry, Yannik Malmes

Fachberater:

Knippers Helbig (Tragwerk), Jan Mittelstädt, Florian Scheible, Stuttgart; Transsolar (TGA), Herr Voigt, Felix Thumm, Stuttgart; Nees Ingenieure (Brandschutz), Volker Nees, Münster; LAND (Landschaftsplanung), Kornelia Keil, Mark Van der Woude, Düsseldorf; Czock Ingenieure (Verkehrsplanung), Florian Klein, Siegfried Czock, Düsseldorf

© HPP Architekten


3. Preis: RKW Architektur + Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH, Düsseldorf

"Der Fokus des Entwurfs liegt auf einem zentralen Platz im Herzen, einer Agora. In ihr weitet sich die Verbindung von Marktplatz und Stresemannstraße auf – aus einer engen Nord-Süd-Achse entsteht ein großzügiger Raum, der eine Ost-West-Dimension hinzufügt."

RKW Architektur + Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH, Düsseldorf

Univ.-Prof. Johanes Ringel, Lars Klatte

Mitarbeiter:

Mehdi Pamsari, Minghui Zhang

Fachberater: Arup Deutschland GmbH, Rudi Scheuermann, Berlin; GTL Michael Triebswetter Landschaftsarchitekt, Michael Triebswetter, Kassel; Görtzen & Stolbrink Ingenieure für Brandschutz PartG, Marc Stolbrink, Kalkar

© RKW Architektur


4. Preis: Schmidt Hammer Lassen Architects, Kopenhagen

"Im Mittelpunkt der Strategie steht das Verständnis, dass gute Städte so konzipiert sind, dass Menschen sich treffen, Ideen austauschen, handeln oder einfach nur entspannen und genießen können. Der öffentliche Bereich der Stadt - ihre Straßen, Plätze und Parks - ist die Bühne und der Katalysator für diese Aktivitäten."

Schmidt Hammer Lassen Architects, Kopenhagen

Kristian Ahlmark

Mitarbeiter:

Stine Bundgaard Larsen, Alexander Frisch, Kamila Abbiazova, Maria Kontopanteli, René Frandsen, Glenn Munkholm Collett, Geerte Baars, Andreas Michelsen

Fachberater:

B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann GmbH, Michael Lommertz (Nachhaltigkeitskonzept), Alexander Heise (Brandschutz), Marius Wettläufer (Fassade); Agnes Weilandt (Tragwerk), Frankfurt

© SHL Architekten