NotfallMG - Sicherheit in Mönchengladbach

Alle Infos zur Corona-Lage
Sirenenprobealarm

Informationen des Gesundheitsamtes für positiv Getestete und Kontaktpersonen

Weil die Infektionszahlen auch in Mönchengladbach stark steigen, melden sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger bei der Stadtverwaltung. Sie sind unsicher, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder wenn sie selbst positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Hier erhalten Sie Informationen, wie Sie sich verhalten müssen und wie Sie das Gesundheitsamt unterstützen können,  

  • wenn Sie über ein positives Testergebnis informiert wurden oder
  • wenn Sie engen Kontakt zu einer infizierten Person hatten (nach Kategorie I, Definition siehe unten)
  • wenn Sie an Symptomen eines Atemwegsinfektes leiden.

Zunächst hoffen wir, dass es Ihnen gut geht und sie rasch genesen.

  • Bitte begeben Sie sich sofort in häusliche Isolation. Das bedeutet, dass Sie zu Hause bleiben müssen! Sie dürfen nicht am öffentlichen Leben teilnehmen, nicht zur Arbeit oder zur Schule gehen, keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, keinen Besuch empfangen und auch nicht einkaufen gehen. 
    Sie müssen in der Regel für zehn Tage ab Symptombeginn oder Test-Datum  bei asymptomatischem Verlauf  (= positiver Test ohne Symptome der Erkrankung) in häusliche Isolierung. Den genauen Zeitraum legt das Gesundheitsamt fest.
  • Sie müssen sich nicht beim Gesundheitsamt melden. Das Gesundheitsamt bekommt die Information über den positiven Bescheid ebenfalls und setzt sich schnellstmöglich telefonisch  mit Ihnen in Verbindung. So helfen Sie mit, dass die Leitungen im Gesundheitsamt nicht überlastet werden.  

  • Informieren Sie die Personen, die engen Kontakt zu Ihnen hatten (Kontaktpersonen der Kategorie I, siehe Erläuterung unten), ab 2 Tage vor Ihrem Symptombeginn. Diese sollen sich sofort in häusliche Quarantäne begeben. So helfen Sie mit, weitere Ansteckungen zu verhindern. Auch die Kontaktpersonen müssen sich nicht beim Gesundheitsamt melden. Das Gesundheitsamt wird die Kontaktpersonen so schnell wie möglich anrufen.  

  • Erstellen Sie eine Liste der Kontaktpersonen (Vordruck) der Kategorie I (möglichst mit Telefonnummern) und halten sie diese bereit, wenn das Gesundheitsamt mit Ihnen den ersten Kontakt aufnimmt.
  • Sollten Sie medizinische Hilfe benötigen, melden Sie sich bei Ihrer Hausärztin/ Ihrem Hausarzt oder in dringenden Fällen unter den üblichen Notfallnummern (zum Beispiel 116117 bzw. 112) und informieren Sie die Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner darüber, dass Sie sich in häuslicher Isolierung befinden

  • Weitere Informationen erhalten Sie hier.
  • Personen, die mindestens 15 Minuten Gesichtskontakt mit einem Abstand von unter 1,5 Metern zu Ihnen hatten, etwa bei einem Gespräch. Dazu gehören z.B. Personen aus demselben Haushalt. 
  • Personen, die zwar größeren Abstand zu Ihnen hatten, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit einer hohen Konzentration von Aerosolen ausgesetzt waren: Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn sie sich über einen längeren Zeitraum (mehr als 30 Minuten) beim gemeinsamen Sport oder Singen in schlecht belüfteten Räumen aufgehalten haben.
  • Personen, zu denen Sie in direktem Kontakt mit Körpersekreten- und Flüssigkeiten gestanden haben – etwa beim Küssen. Dies gilt auch bei Anhusten, Anniesen, Mund-zu-Mund-Beatmung oder Kontakt zu Erbrochenem.
  • Medizinisches Personal, zu dem Sie Kontakt hatten im Rahmen von Pflege oder medizinischer Untersuchung, falls hier nicht die entsprechende Schutzausrüstung verwendet wurde.
  • Personen, die mit Ihnen in relativ beengter Raumsituation oder schwer zu überblickender Kontaktsituation (z.B. bei Veranstaltungen in Räumen) waren, zum Beispiel enge, direkte Sitznachbarn in der Schule, auch wenn Mund-Nasen-Schutz getragen wurde.
  • Wenn Sie bereits Coronavirus-Symptome haben, geben Sie bitte alle relevanten Kontaktpersonen (s.o.) ab zwei Tage vor Ihren ersten Krankheitsanzeichen bis zu Ihrer häuslichen Isolierung an.
  • Wenn Sie keine Coronavirus-Symptome haben, schreiben Sie bitte alle Kontakte auf, mit denen Sie zwei Tage bevor Sie den Test gemacht haben engen Kontakt (siehe oben) hatten.
  • Kontaktieren und informieren Sie bitte alle Personen aus Ihrem Umfeld, die mit Ihnen engen Kontakt hatten und zur Kategorie I zählen (siehe oben). Diese Personen müssen sich genau wie Sie in häusliche Quarantäne begeben und den Anruf des Gesundheitsamtes abwarten. 
  • Sollten Sie von einer positiv getesteten Person informiert werden, dass eine der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft und Sie eventuell als Kontaktperson der Kategorie I gelten, begeben Sie sich in Quarantäne und warten Sie auf den Anruf des Gesundheitsamtes.
  • Sollten Sie selber Symptome verspüren oder aber als Risikopatient gelten, können Sie den Haus- oder Facharzt (telefonisch) über die Symptome und den Kontakt zu einer infizierten Person informieren. Der Hausarzt wird dann falls notwendig einen Test veranlassen.

Achtung: Die folgenden Regeln gelten nur für vom Gesundheitsamt definierte Kontaktpersonen. Das Gesundheitsamt wird mit Ihnen im Einzelfall weitergehende Regeln vereinbaren.
In der Regel ist das Gesundheitsamt Ihres Wohnortes / Ihres Kreises für Sie zuständig.                                                                                

  • Häusliche Quarantäne für Kontaktpersonen wird durch das zuständige Gesundheitsamt angeordnet, wenn Sie Kontakt mit Menschen hatten, bei denen eine Infektion mit dem neuen Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde. Quarantänemaßnahmen sollen verhindern, dass Sie selbst in dieser Zeit andere Menschen anstecken (dies kann gegebenenfalls auch unwissentlich geschehen). 
  • Quarantäne bedeutet, dass Sie zu Hause bleiben, nicht am öffentlichen Leben teilnehmen, nicht zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen etc. gehen, keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen und keinen Besuch empfangen.
  • Das Gesundheitsamt entscheidet, wie lange die Quarantäne erforderlich ist. Grundsätzlich können Sie von einer 14-tägigen Quarantäne seit dem letzten Kontakt zur Corona-positiven Person ausgehen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Der Besuch von Personen in Ihrer Wohnung oder auf Ihrem Grundstück, die nicht Ihrem Haushalt angehören, ist untersagt. Innerhalb Ihres Haushaltes beachten Sie bitte die folgenden Hinweise:

  • Halten Sie Abstand voneinander, vor allem zu älteren Menschen und Menschen mit chronischen Erkrankungen.
  • Geben Sie sich nicht die Hand, küssen und umarmen Sie sich nicht.
  • Nutzen Sie, wenn möglich, einen eigenen Schlafraum und ein eigenes Badezimmer/Toilette.
  • Nehmen Sie Mahlzeiten nicht gemeinsam mit anderen Personen ein.
  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände und beachten Sie die Husten-Nies-Etikette.
  • Benutzen Sie Einmal-Taschentücher.
  • Haushaltsgegenstände, wie Geschirr, waschen Sie bitte wie üblich bevor sie von anderen Personen benutzt werden. Eine besondere Desinfektion ist nicht erforderlich.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche regelmäßig und gründlich mit üblichen Verfahren. Besondere Desinfektionsverfahren sind nicht erforderlich.
  • Teilen Sie Hygieneartikel nicht mit anderen Personen.
  • Lüften Sie regelmäßig.
  • Alle Kontaktpersonen werden gebeten ein Tagebuch zu führen, in dem sie  morgens und abends die Körpertemperatur messen und Krankheitssymptome notieren, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten.
  • Sollten bei Ihnen Symptome auftreten, die typisch für eine Infektion mit dem Coronavirus sein können (zum Beispiel trockener Husten, Fieber, Schnupfen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, Kopf-, Glieder-, Hals- oder Ohrenschmerzen oder Durchfall) wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin/Ihren Hausarzt und fragen nach einem Corona-Test (Abstrich).
  • Sollten Sie dringende medizinische Hilfe benötigen, melden Sie sich unter den üblichen Notfallnummern (zum Beispiel 116117 bzw. 112 im Notfall) und informieren Sie die Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner darüber, dass Sie sich in Quarantäne befinden. 
  • Während der Zeit der Quarantäne und am Ende erhalten Sie einen Anruf einer Mitarbeiterin /eines Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Sie werden  dann zu  Ihrem Gesundheitszustand befragt.
  • Falls das Gesundheitsamt eine Quarantäne anordnet, erhalten Sie bei Bedarf eine Quarantänebescheinigung für den Arbeitgeber. Die Bescheinigung wird vom Gesundheitsamt am Ende der Quarantänezeit ausgestellt und per Post zugesandt.

Erstmals hat das Land Nordrhein-Westfalen eine Verordnung zu den Quarantäne-Regelungen erlassen. Ziel der Verordnung ist es, die Bestimmungen zu vereinheitlichen und die Kommunen zu entlasten, da nicht mehr in allen Fällen eine individuelle Quarantäneanordnung erforderlich ist. Die Verordnung tritt am 1. Dezember 2020 in Kraft.

Stellen Sie sich zunächst folgende Fragen

  1. Gehöre ich zu einer Risikogruppe oder hatte Kontakt zu Personen aus Risikogruppen?
  2. Haben Familienmitglieder regelmäßig Kontakt zu Risikogruppen innerhalb oder außerhalb der Familie, z.B. ein Elternteil ist in der Altenpflege tätig
  3. Gibt es aktuell ungeklärte akute Erkrankung(en) in der Familie
  4. Besteht individuell ein erhöhtes Infektions- oder Weiterverbreitungsrisiko, z. B. aufgrund einer Teilnahme an einer Großveranstaltung innerhalb der letzten 1-2 Wochen
  5. arbeite ich als  Pflege- oder Betreuungspersonal oder ist anderweitig von weiterhin vielen relevanten Kontakten auszugehen?

Falls Sie eine der Fragen mit Ja beantworten, sollten Sie dies Ihrem Hausarzt mitteilen um auf das Corona Virus getestet zu werden.

Falls Sie alle Fragen mit Nein beantworten, beachten Sie bitte folgenden Hinweise des Robert Koch Institutes.

Da jegliche respiratorische Symptomatik, auch ein alleiniger Schnupfen, Ausdruck einer SARS-CoV-2-Infektion sein kann, sollten Personen, die NICHT aufgrund der obigen Kriterien getestet werden, sich trotzdem so verhalten, dass Übertragungen verhindert werden, wenn sie eine COVID-19-Erkrankung hätten. Dazu gehört, soweit umsetzbar und insbesondere ab einer 7-Tages-Inzidenz im Landkreis von 35/100.000 Einwohner, eine Isolation zu Hause für 5 Tage UND mindestens 48 h Symptomfreiheit vor Beendigung sowie eine Kontaktreduktion. Bei Verschlechterung des Gesundheitszustandes sollten Sie umgehend Ihren Hausarzt/ Ihre Hausärztin informieren, denn dann ist eine sofortige Testung auf SARS-CoV-2 empfohlen.



Merkblatt für positiv Getestete

Klicken zum herunterladen