Readspeaker

Vorlesen

HAYMATLOS und KANAKISTAN

©Bahareh Orooji

Am Dienstag, 23. Februar, ab 19 Uhr moderiert die Ateliersstipendiatin Cana Bilir-Meier eine Lesung und ein anschließendes Gespräch mit spannenden Gästen. Mit dabei sind Bahati, Tamer Düzyol, Taudy Pathmanathan und von Semra Ertan gelesen von Süheyla Ünlü. Musikalische Begleitung gibt es von G Lady S.

Das Gespräch findet in zoom und in deutscher Sprache statt. Die Teilnahme ist kostenlos. 

Als “KANAKISTAN” organisierten Taudy Pathmanathan und Tamer Düzyol die (post)migrantischen Kunst- und Kulturreihen „Willkommen in KANAKISTAN“ (2016) und „KANAKISTAN 2.0“ (2017) in Erfurt, um (post)migrantische Perspektiven sichtbar zu machen. Eine Besucherin der KANAKISTAN-Reihen sendete ihnen ein Gedicht zu, was die eigenen Gedanken und Erfahrungen in der hiesigen Gesellschaft behandelte. Dieser „Aufschrei“ stellte einen Anfangsimpuls für „HAYMATLOS“ dar, ein Gedichtband, der sich mit Rassismus, Ausgrenzung sowie Migrationsgeschichten auseinandersetzt. Düzyol und Pathmanathan haben mit „HAYMATLOS“ eine Plattform geschaffen, die Perspektiven zusammenbringt und vereint. „HAYMATLOS“ ist politisch, widerständig, gefühlsstark, selbstermächtigend, authentisch und ein neues zu Hause. „HAYMATLOS“ ist ein Denkmal für eine Gesellschaft der Vielen. www.kanakistan.de/

Anmeldung unter: https://forms.office.com/Pages/ResponsePage.aspx?id=dTDWOCdqxE6V-Uc_XvLxtf5EActR_s1Pl9tnW59cjU9UQVkzSVhXMDhVRjdITEc5RDZCSEExM0RYTy4u

 

Details zu den Mitwirkenden:

Bahati ist eine afrodeutsche Poetin, Pädagogin und Sängerin, die bereits in ihrer Kindheit angefangen hat, Texte zu schreiben. Bislang wurden mehrere ihrer Gedichte in verschiedenen Anthologien veröffentlicht, zuletzt erschien ihr Text „Kleinstadtblues“ im Missy Magazine.

Tamer Düzyol, in Mönchengladbach, trotz dass er in eine Hauptschule abgeschoben werden sollte, studierte er. Aktuell versucht er die Brücke zwischen Wissenschaft, Politik und Literatur zu schlagen. Mit Taudy Pathmanathan veröffentlichte er den Gedichtband „HAYMATLOS“, der von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung als eine Lyrik-Empfehlung 2019 benannt wurde.

Taudy Pathmanathan, geboren als Niedersächsin, Tamilin und Tochter. Als studierte Erziehungswissenschaftlerin sensibilisiert sie leidenschaftlich gern junge Generationen durch kreative Aktionen. Aber auch ihre sonstige Umgebung bleibt vor ihrem Eifer nicht verschont. Bei gemütlichen Teegesellschaften werden zukünftige Schachzüge geplant.

G Lady S, geboren auf den Philippinen und in Hamburg aufgewachsen, beschäftigt sich in ihren Rap- und Songtexten u.a. mit Fragen zu migrantischer Identität und Aktivismus. Sie arbeitet an einer demokratischen Grundschule als Ergotherapeutin und Sozialarbeiterin mit Schwerpunkt Anti-Diskriminierungsarbeit und körperbezogenes Empowerment.

Semra Ertan, geboren 1957 in Mersin/Türkei, zog 1972 zu ihren Eltern, die in der Bundesrepublik Deutschland als Arbeitsmigrant*innen lebten. Sie arbeitete als technische Bauzeichnerin, Schriftstellerin und Dolmetscherin und schrieb über 350 Gedichte und einige Satiren. 1982 starb sie in Hamburg. www.semraertaninitiative.wordpress.com/

Süheyla Ünlü, gebürtige Berlinerin, studierte in Hannover Schauspiel (Diplom) an der HMTM und ist zurzeit am Staatstheater Nürnberg als Schauspielerin engagiert. Neben ihrem Engagement am Theater ist Sie auch politisch aktiv - sie ist Mitglied beim Stabiler Rücken e.V. und in der Vorbereitungsgruppe des Nürnberger Tribunals NSU-Komplex auflösen. www.vizardagency.com/gallery/suheyla-unlu/