Zwei Balletttänzer wagen den Neustart

Elisa Rossignoli und Raphael Peter verlassen zum Ende der Spielzeit die Compagnie von Robert North und gehen gemeinsam neue Wege.

Krefeld und Mönchengladbach. So schwer ihnen der Abschied von der Ballettcompagnie des Theaters Krefeld und Mönchengladbach auch fällt, so sehr freuen sich Elisa Rossignoli und Raphael Peter auf ihre gemeinsame Zukunft – und ihre Hochzeit in den Theaterferien. Die Italienerin und der Schweizer blicken auf sechs gemeinsame Spielzeiten im Ensemble von Robert North zurück, Elisa Rossignoli hat sogar insgesamt elf Jahre am Gemeinschaftstheater getanzt.

Für beide Künstler ist „Carmen“ eine der herausragenden Choreografien der letzten Jahre, aber auch Titel wie „Carmina Burana“, „Rhapsodie und Rumba“, „Der Tod und das Mädchen“ und „Romeo und Julia“ fallen im Gespräch mit den Tänzern. Dem Publikum am Niederrhein haben Rossignoli und Peter viele berührende, leidenschaftliche und poetische Momente geschenkt, in vielen Ballettabenden konnten sie immer wieder mit großen solistischen Parts begeistern. Raphael Peter wurde 2016 mit dem Förderpreis des Vereins „Freunde des Theaters in Mönchengladbach“ und mit dem Theater- Oscar der Rheinischen Post geehrt. Elisa Rossignoli hielt den Theater-Oscar 2017 zum wiederholten Mal in den Händen.

Raphael Peter wird seine Tanzschuhe vorerst ganz an den Nagel hängen und im Herbst eine Ausbildung zum Erzieher machen. Elisa Rossignoli hat sich ganz bewusst alles offen gehalten und ist gespannt darauf, wie es weitergeht – ob mit Ballett, oder ohne. Für das Paar steht vor allem das gemeinsame Glück im Vordergrund.