Zu Fuß durchs Quartier Hardterbroich-Pesch – Beim gemeinsamen Spazieren den Stadtteil besser kennenlernen

Im Stadtteil Hardterbroich-Pesch ist in den letzten Jahren viel passiert: So haben sich verschiedene Akteure aus dem Stadtteil zu gemeinsamen Treffen versammelt, um wieder näher zusammenzurücken und die nachbarschaftlichen Strukturen zu fördern. Der „Runde Tisch“, der im letzten Jahr ins Leben gerufen wurde trifft sich jedes Quartal - mal im DRK Haus, dem neuen Altenheim oder im ev. Gemeindezentrum. Sinn der Sache: Aktuelle Themen und Termine werden ausgetauscht, neue Bekanntschaften geknüpft und Ideen für den Stadtteil gemeinsam umgesetzt.

Mit unterschiedlichen Quartiersspaziergängen, die vom Runden Tisch aus organisiert werden, sollen nun interessierte Bürgerinnen und Bürger, Akteure aus dem Stadtteil und der Verwaltung altbekanntes und noch unbekanntes im Stadtteil gemeinsam erkunden. Dabei stehen Themen wie Sicherheit und Barrierefreiheit auf dem Plan, im Mittelpunkt der unterschiedlichen Routen steht jedoch die Vernetzung der Akteure untereinander. Welche Angebote hat das Gemeindezentrum und mit welchen Bedarfen wende ich mich an die unterschiedlichen Einrichtungen im Stadtteil? Welche Geschichte steckt hinter dem Volksgarten und der sich dort befindenden Eisweiher? Auf diese und weitere Fragen sollen mithilfe der jeweiligen „Experten“ aus dem Quartier sowie der Bürgerschaft gemeinsam Antworten gefunden werden. Begleitet werden die Spaziergänge von der Sozialplanung der Stadt Mönchengladbach, die vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen Fördergelder zur Unterstützung der Quartiersentwicklung bekommt.

Quartiersspaziergänge im April

Am Freitag, 6. April um 15 Uhr startet ein Spaziergang an der Gemeinschafts-Grundschule Schulstraße (Schulstraße 15). Die Route verläuft ab hier Richtung Reyerstraße. Dabei besuchen wir neben der Grundschule die Einrichtung Menschen im Zentrum in der Gabelsberger Str. sowie das Familienzentrum Pfiffikus in der Wilhelm-Elfes-Str. Zum Schluss geht es zum Kleingarten in Pesch (Reyerstraße 69). Der Schwerpunkt liegt auf den Themen: Vernetzung untereinander, Barrierefreiheit, Beleuchtung im Quartier. (Dauer etwa 90 Minuten)

Am Freitag, 13. April um 14 Uhr startet ein Spaziergang an der Kita Herz Jesu (Karl-Kämpf-Allee 22). Die TeilnehmerInnen drehen eine kleine Runde durch Pesch: Von der Kita aus geht es entlang der Charlottenstraße Richtung Paul-Schneider Haus und Grundschule. Die Prinzenstraße entlang Richtung Jahnhalle zur Volksgartenstraße. Über den Grünzug parallel zur Karl-Kämpf Allee geht es dann wieder zum Herz Jesu Haus wo, der Nachmittag bei Kaffee und Kakao ausklingt. Der Schwerpunkt liegt auf den Themen: Kennenlernen in Pesch – Schöne Dinge und Probleme. (Dauer etwa 60 Minuten)

An den Spaziergängen können alle BewohnerInnen von Hardterbroich und Pesch teilnehmen.

Sommerfest im Juli

Der Stadtteil ist von sehr unterschiedlichen Menschen und Nachbarschaften geprägt. Es gibt viele aktive Gruppen und Akteure, aber kaum gemeinsame Aktivitäten. Mit der gemeinsamen Planung eines großen Festes im letzten Jahr sind bereits neue Bekanntschaften und Kooperationen entstanden. Die TeilnehmerIinnen der Planungs-Gruppe für das Fest konnten feststellen, welche Synergieeffekte das regelmäßige Treffen für die Gruppe hat. Daher wird auch schon an einem Folgeprojekt gearbeitet: Am 8. Juli von 13-18 Uhr wird es wieder ein Stadtteilfest rund um den Volksgarten geben, um das 125-Jährige Jubiläum des Volksgartens zu feiern. Die Gäste erwartet neben kulinarischen Ständen auch ein buntes Rahmenprogramm mit einer Hüpfburg, Tanz- und Gesangsaufführungen, Torwandschießen, einer Bilderausstellung, Kinderschminken und vielem mehr. Vereine, Schulen, Kindergärten sowie Alten- und Behinderteneinrichtungen aus dem Stadtteil haben das Fest gemeinsam für die Bürgerinnen und Bürger aus ganz Mönchengladbach organisiert.

Die Sozialplanung der Stadt Mönchengladbach, die aktuell an einem Konzept zur integrierten Stadtteil- und Quartiersarbeit arbeitet, ist ebenfalls mit einem eigenen Stand auf dem Stadtteilfest vertreten. Ihr Ziel, Kooperationen zwischen Kitas, Schulen, Familienzentren, Kultur, Sport, Musik, Jugendzentren, Vereinen und Verbänden zu knüpfen und diese zu vernetzen, soll mithilfe der Bürgerinnen und Bürger, die sich für „ihren“ Stadtteil interessieren und einsetzen, umgesetzt werden. Deshalb ist das Team der Sozialplanung auf die Hilfe der engagierten Menschen im Stadtteil angewiesen und bittet um Mithilfe: Sind Sie im Bereich der Quartiersarbeit aktiv, wenden Sie sich gerne an die Sozialplanung und helfen dieser bei der Bestandsaufnahme der Quartiersaktivitäten im Stadtgebiet (Kontakt: sozialplanung@moenchengladbach.de, Tel.: 02161 25-3237).