Workshop: "Wie soll Euer KreativQuartier aussehen?"

Im Anschluss an den Neujahrsempfang möchten wir alle Akteure rund um die Kultur- und Kreativwirtschaft sowie Unterstützer der Entwicklung eines kreativen Milieus in Rheydt (und natürlich in ganz Mönchengladbach!) einladen, um die Potentiale der Vernetzung untereinander zu heben und gemeinsame Projekte zu entwickeln.

Hierzu veranstalten wir am 27. Februar von 18:00 - 21:00 Uhr einen Workshop in Form eines "World Cafés", um Ideen zu sammeln und daraus konkrete Schritte zur Umsetzung zu formulieren. Wir nutzen das GLORY Reallabor und bieten (statt Tischen) folgende Themenräume mit "festen" Gastgebern (siehe unten: "Was ist ein World Café?“) an, so dass jeder die Möglichkeit hat, sich zu allen Fragestellungen einzubringen: 

  • Vernetzung und Kommunikation (Host: Roland Weiniger, KulturGilde)
  • Stadtentwicklung & Locations (Host: Markus Offermann, Quartiersmanagement Rheydt)
  • Aktionen und Projekte (Host:  Norbert Krause, krauses.info)

Zu Beginn stellen Roland Weiniger und Markus Offermann zunächst ihre Vision für das KreativQuartier Rheydt vor. Im Anschluss an das World Café vereinbaren wir Prioritäten und erste Schritte aus den erarbeiteten Ergebnissen.

 

Ort: GLORY Reallabor, Kloetersgase 15, 41236 Mönchengladbach
Zeit:
27.02.2018, 18:00-21:00 Uhr
Moderation:
Roland Weiniger, KulturGilde - Verband der Kultur- und Kreativwirtschaft Deutschland
Teilnahme: kostenfrei
Anmeldung unter: https://kontakt.wufoo.eu/forms/xag7mx51azyph3/ 

 

 

Was ist ein World Café?

Die Methode "World Café" ist ein kreativer und kollaborativer Ansatz zur Ideenfindung. Die Teilnehmer unterhalten sich an den Tischen über Themen oder konkrete Fragenstellungen – typischerweise zwischen 20 und 45 Minuten. Dabei schreiben und/oder zeichnen sie auf die Tischdecke. Nach der ersten Runde wählt jeder Tisch einen „Gastgeber“, der an diesem Tisch für die nächste Gesprächsrunde bleibt. Alle anderen suchen sich neue Tische. Der Gastgeber stellt den Neuen vor, was an seinem Tisch besprochen wurde. Die anderen bringen die Erkenntnisse von ihren vorherigen Tischen ein. Das Gespräch wird fortgesetzt. Wenn alle Tische "durchwandert wurden", fassen die Beteiligten die Ergebnisse der Tische im Plenum zusammen.