Wieder im Programm: „NippleJesus“

Am 19. Oktober und 15. November spielt Paul Steinbach erneut den Monolog von Nick Hornby im Studio des Theaters Mönchengladbach.

Mönchengladbach. Dave war Rausschmeißer. Jetzt hat er einen sehr viel anspruchsvolleren Job: Er gehört zum Aufsichtspersonal eines Kunstmuseums. Seine verantwortungsschwere Aufgabe: Er bewacht ein Kunstwerk mit dem Titel „NippleJesus“.

Von weitem sieht man eine Darstellung des gekreuzigten Heilands. Geht der Betrachter näher heran, zeigt sich ihm eine Vielzahl von Bildern, ausgeschnitten aus einschlägigen Magazinen. Blasphemie? Pornographie? Sexismus? Oder moderne Kunst? Das Kunstwerk heizt eine hysterische Debatte in der Stadt an und versetzt die Öffentlichkeit in Aufruhr. Und Dave, der mit Kunst bisher wenig am Hut hatte, bezieht Stellung …

Das Stück von Bestsellerautor Nick Hornby setzt sich hochkomisch und hintersinnig mit der Frage „Was ist Kunst?“ auseinander. Regie führt Maja Delinić.

Karten für „NippleJesus“ am Freitag, den 19. Oktober und Donnerstag, den 15. November sind an der Theaterkasse unter 02166/6151-100 oder im Internet www.theater-kr-mg.de erhältlich. Die Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.