WFMG: Erster „Innovation Day“ ein voller Erfolg

Förderung und Finanzierung von Innovationsprojekten

Ob digitale Zugangskontrollen für Gebäude, die Implementierung von Sensortechnologie in Medizinprodukten, Augmented Reality als individuelle Form der Kundenansprache oder innovative Smart-Home-Lösungen: Mittelständler aus Mönchengladbacher haben beim ersten gemeinsamen „Innovation Day“ der WFMG – Wirtschaftsförderung Mönchengladbach GmbH und der ZENIT GmbH – Zentrum für Innovation und Technik in Nordrhein-Westfalen ihre Innovationsprojekte auf Herz und Nieren hinsichtlich Förderfähigkeit und Finanzierung prüfen lassen. Experten von WFMG und ZENIT berieten die Unternehmen im Hause der Wirtschaftsförderung unter dem Motto „Förderung und Finanzierung von Innovations- und Internationalisierungsvorhaben“. Die Bilanz fiel sehr positiv aus.

Das neue Format soll gerade kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produkte unterstützen und den Zugang zu neuen Märkten erleichtern. In 60-minütigen Einzelgesprächen wurden bei der Premiere nun Unternehmen aus den Bereichen Sensorik, Sicherheitssysteme, Medizintechnik sowie Werbeartikel hinsichtlich öffentlicher Förderprogramme (Bund, Land sowie EU) zu den Themen Innovationen und Innovationsmanagement im Mittelstand beraten. Darüber hinaus wurden die Chancen der Vermarktung von innovativen Produkten und Services auf internationalen Märkten beleuchtet. Auch Fragestellungen bezüglich Antragstellung, Patentanmeldung, Technologiebegutachtung sowie Geschäftspartnersuche für den Vertrieb konnten mit den Experten diskutiert werden.

Mit der ZENIT GmbH setzt die WFMG hierfür auf einen hoch angesehenen Partner: Die Innovations- und Europaagentur des Landes NRW, 1984 in Mülheim an der Ruhr gegründet, ist eine Public-Private-Partnership der nordrhein-westfälischen Landesregierung, des Netzwerks ZENIT e.V. mit rund 190 vorrangig mittelständischen Mitgliedsunternehmen sowie eines Bankenkonsortiums. NRW-Wirtschafts- und Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart bezeichnet ZENIT deswegen auch als einen „bewährten Katalysator der Innovationsförderung im Land“.

Der neue „Innovation Day“ erweitert das Beratungs-Portfolio der WFMG im laufenden Umbau zu einer Innovations- und Förderagentur. Bereits etabliert ist die quartalsweise stattfindende und auch in Corona-Zeiten stets sehr gut nachgefragte Fördermittel-Sprechstunde mit der NRW-Bank – der nächste Termin hierfür ist bereits kommende Woche, der Tag ist erneut ausgebucht. Und gemeinsam mit dem Digihub Düsseldorf/Rheinland soll Ende Oktober erstmalig ein „Digital Day“ rund um Themen der digitalen Transformation für den Mittelstand angeboten werden. „Generell können wir sagen, dass wir als Wirtschaftsförderung mit unseren Zukunftsthemen die Pilotphase verlassen und sie künftig noch intensiver bespielen werden“, sagt Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der WFMG.  Aufgrund des großen Erfolges des ersten „Innovation Days“ mit der ZENIT GmbH soll es noch in diesem Jahr, voraussichtlich im vierten Quartal 2020, die zweite Auflage geben, dann wiederum im Hause der WFMG. Hierfür haben bereits erste Unternehmen ihr Interesse bekundet.