Wer hilft bei Suchtproblemen? Schnelle Orientierung für Arztpraxen

Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sind wichtige Vertrauenspersonen für ihre Patientinnen und Patienten. Dabei werden sie in der Praxis immer wieder auch mit den verschieden ausgeprägten Stadien von Abhängigkeitserkrankungen konfrontiert.  

Damit auch Allgemeinmediziner, Internisten, Chirurgen, Gynäkologen oder Kinderärzte, die sich im Mönchengladbacher Hilfesystem für Suchterkrankte nicht so gut auskennen, schnell informiert sind und Patienten mit Suchtproblemen beraten können, erhalten sie in Kürze Post von der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft für Abhängigkeitskranke der Stadt Mönchengladbach (PSAG).  

Die PSAG hat auf Anregung der Ärzte einen kurzen Leitfaden entwickelt, mit dem sie sich auf einen Blick über Beratungs- und Behandlungsangebote für Suchterkrankte in Mönchengladbach informieren können.  

Ergänzt wird die übersichtliche Grafik mit Einrichtungen und Kontaktdaten durch einen kurzen Gesprächs- und Diagnostikleitfaden, der sich in anderen Städten bereits sehr bewährt hat.  

„Es liegt in unserem gemeinsamen Interesse, Betroffenen möglichst frühzeitig den Weg ins Hilfesystem zu öffnen. Der Leitfaden kann dabei helfen“, erklärte Claudia Große, Psychiatriekoordinatorin des Fachbereichs Gesundheit.