Weltkriegsbombe muss am Montag (10. Dezember) in der Mönchengladbacher Innenstadt entschärft werden

Weitreichende Evakuierungsmaßnahmen und Straßensperrungen am Montag ab 15 Uhr notwendig

Bei Sondierungsarbeiten auf einem Baugrundstück an der Steinmetzstraße in der Mönchengladbacher Innenstadt ist am Freitagvormittag (7. Dezember) eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden, die vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung Düsseldorf entschärft werden muss.

Bei einer Einsatzbesprechung mit den beteiligten Sicherheitsbehörden wurde am Freitagnachmittag entschieden, die Entschärfung am Montag, 10. Dezember, um 20 Uhr durchzuführen.

Der Bereich im Radius von 300 Metern um die Fundstelle muss dafür am Montag (10. Dezember) ab 15 vollständig evakuiert werden. Das heißt: Alle Personen müssen diesen Bereich ab 15 Uhr verlassen. Hier darf sich auch niemand mehr in einem Gebäude aufhalten.

Im Bereich von 500 Metern um die Fundstelle dürfen sich während der Entschärfung keine Personen im Freien aufhalten. Dies bedeutet, dass der Verkehr in der Mönchengladbacher Innenstadt weiträumig abgesperrt werden muss.

Weitere Informationen zur Bombenentschärfung und Einzelheiten zu den Evakuierungs- und Absperrmaßnahmen (werden regelmäßig aktualisiert) finden Sie auf unserer Webseite www.notfallmg.de  

Hier können Sie eine Karte in hoher Auflösung aufrufen: