Weitere Beruhigung für die Abteistraße

Entsprechendes Verfahren wird eingeleitet

Nach einer Testphase von zwei Jahren bleibt die Verkehrssituation auf der Abteistraße vor dem Johannes-Cladders-Platz zwischen Museum und Stadtmauerhaus unbefriedigend. Trotz der bestehenden Abpollerung fahren immer noch Fahrzeuge über den Johann-Peter-Boelling-Platz in die Sackgasse ein. Der Planungs- und Bauausschuss hat daher in seiner letzten Sitzung den Beschluss gefasst, die bisher für den öffentlichen Verkehr uneingeschränkt gewidmete Abteistraße in beiden Richtungen mit "Trierer Pfosten" abzupollern und nur noch den Lieferverkehr zum Museum Abteiberg zuzulassen. Dafür muss gemäß Straßen- und Wegegesetz des Landes NRW ein entsprechendes Verfahren eingeleitet werden. Die Abteistraße wird dann nur noch für Fußgänger und für den Radverkehr nutzbar sein. "Mittelfristig wollen wir im Altstadtbereich ein ganzheitliches Absperrsystem mit versenkbaren Pollern umsetzen. Das ist aber im Rahmen des Förderprogramms Soziale Stadt Gladbach und Westend erst 2022 möglich", erklärt Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. "Gerade in den Innenstadtbereichen müssen wir zur einer Qualitätsverbesserung für Fuß- und Radfahrer kommen und Durchgangsverkehre unterbinden".