Weitere Anträge zur Wohnumfeldverbesserung

22 weitere Vorschläge werden in Ausschüssen und Rat beraten

Wer mit anpackt, kann sein Lebensumfeld noch lebenswerter gestalten! Seit 2014 gibt es das Förderprogramm "Wohnumfeldverbesserung bei bürgerschaftlichem Engagement". Insgesamt 29 Anträge wurden für 2018 eingereicht. Der Rat der Stadt beschloss bereits in seiner Sitzung am 11. Oktober 2018 die Förderung von sieben Anträgen mit einem Fördervolumen von 27.615,12 Euro. Jetzt werden in den Ausschüssen die weiteren 22 Vorschläge beraten.

Nach entsprechender Prüfung und Bewertung der zuständigen Fachbereiche werden 15 weitere Anträge für eine Bezuschussung empfohlen. Darunter fallen unter anderem die Modernisierung und Erweiterung der Grundschul-Schülerbibliotheken an der GGS Steinsstraße, KGS Bell, KGS Uedding und GGS Franz-Wamich (11.500 Euro) und die Konzeption eines Projektes zur Prävention von Sachbeschädigungen durch illegale Graffiti (27.994 Euro). Empfohlen werden auch die Aufwertung und Instandsetzung des öffentlichen Spielplatzes an der Ringstraße in Herrath (11.136 Euro), die Umgestaltung des Vorplatzes zum Denkmal in Beckrath (2.558 Euro), der Ausbau des Bresserplatzes in Wickrathberg (37.220 Euro) und die Anlage einer Boule-Bahn im Schmölderpark (10.667 Euro). Der Bau einer Turn- und Bewegungslandschaft im Familienzentrum "Abenteuerland" (6.995 Euro), die Instandsetzung und Umgestaltung der Kreuzanlage in Winkeln (3.379 Euro), Fahrradständer für die Altstadt (5.400 Euro), eine Beschilderung des Gladbachs (1.320 Euro), eine Lichttapete mit Laserpunkten für die Stadtmauer (1.900 Euro), das Aufstellen von Parkbänken und Blumenkübeln in der Kleingartenanlage Beltinghoven (1.525 Euro), die Installation eines Bücherschrankes auf dem Quartiersplatz "Alte Tanke" am Kreuzungsbereich Sittardstraße / Kaiserstraße (3.000 Euro) und die Erneuerung bzw. Ergänzung von Schautafeln am Lehrpfad in der Kleingartenanlage Rönneter (239 Euro) sind ebenfalls als förderfähig eingestuft worden. In Einzelfällen sind kleinere Anpassungen nötig. Wenngleich noch keine abschließende Bewertung der Maßnahmen im Altstadt-Bereich mit Plakatwand, Orientierungshilfen und Pfandringen an öffentlichen Mülleimern (8.087 Euro) vorgenommen werden konnte, schlägt die Verwaltung auch hier eine Förderung dieser Maßnahmen vorbehaltlich einer positiven Stellungnahme der Fachverwaltung vor.

Der Rat der Stadt entscheidet in seiner Sitzung am 27. März endgültig über die Anträge. Zusammen mit den bereits bewilligten Maßnahmen würde das Fördervolumen mit den empfohlenen Maßnahmen 160.538,28 Euro betragen.