Verkehr in Sasserath wird beruhigt

Der Planungs- und Bauausschuss hat in seiner letzten Sitzung eine Verkehrsberuhigung und Lärmschutzmaßnahmen für den Stadtteil Sasserath beschlossen.

Neben dem Auftrag einer lärmoptimierten Asphaltdecke zwischen Talstraße und Ortseingang und der Umgestaltung der Orteingangsbereiche wird auch die Kölner Straße im Bereich der Einmündungen Talstraße und Kamphausener Weg umgebaut und eine Querungsshilfe in Höhe Elbestraße eingerichtet. Der Einmündungsbereich der Landesstraße L19 in die Kölner Straße wird zum Kreisverkehr umgebaut. Dadurch werden die Linksabbiegevorgänge von der Kölner Straße auf die Landesstraße L19 in Richtung Mongshof und Gewerbegebiet Güdderath / Regiopark entschärft. Auch die Radverkehrsverführung wird im Zuge der Umbaumaßnahme verbessert.

Die Verkehrslage hat sich durch den Regiopark und dem Rückbau der A61 im Bereich des Tagesbaus erheblich verändert. Das Verkehrsaufkommen hat zugenommen. „Wir haben festgestellt, dass viele Fahrzeuge mit der auf der B59 zulässigen Geschwindigkeit von 70 km/h auch in die Ortschaft einfahren. Des Weiteren werden die Lärmwerte zur Lärmsanierung überschritten. Mit baulichen Maßnahmen wollen wir die Verkehrssituation in Sasserath entschärfen und neben der Verkehrssicherheit auch den Lärmschutz verbessern“, so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin.

Die zulässige Geschwindigkeit wird auf der B59 am Ortseingang auf Tempo 30 km/h reduziert. Die nutzbare Fahrbahnbreite wird durch mobile Verkehrsinseln punktuell auf 4,50 bis fünf Meter reduziert. In Fahrtrichtung Kamphausener Weg wird eine zusätzliche Fahrbahnverschwenkung eingerichtet. Im Bereich der Einmündung Kamphausener Weg werden zwei Fahrbahnteiler errichtet, die den Kurvenbereich deutlich einengen. An den Haltestellen werden die Fahrbahnränder vorgezogen, so dass Fahrgäste mehr Platz haben. In Fahrtrichtung Rheydt erhält der Radfahrer von der Talstraße bis zur Grünstraße einen eigenständigen Radfahrstreifen. Der Radweg in Richtung Jüchen bleibt bestehen. Dieser Radweg ist das erste Teilstück einer durchgehenden Radwegführung über die Kölner Straße bis zum Ortszentrum Odenkirchen.

Die Baumaßnahmen sollen voraussichtlich noch in diesem Jahr starten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro. Die Maßnahmen wurden den Anwohnerinnen und Anwohnern bei einer Bürgerversammlung in Sasserath bereits vorgestellt.