Verhandlungsverfahren nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb: Technische Optimierung der Website www.moenchengladbach.de

-Presse & Kommunikation-

Die Stadt Mönchengladbach, Presse & Kommunikation, 41050 Mönchengladbach, vergibt in einem Verhandlungsverfahren nach öffentlichem Teilnahmewettbewerb:

Ort der Leistung: 
Presse & Kommunikation (I/3),
Rathausplatz 1, 
41061 Mönchengladbach

Art und Umfang der Leistung: 
Technische Optimierung der Website www.moenchengladbach.de

Aufteilung in Lose: 
nein

Ausführungsfrist:
ab 04/2020

Fachliche Auskunft erteilt: 
Frau Kraus, Presse & Kommunikation (I/3)

Vergaberechtliche Auskunft erteilt: 
Herr Halbowski, Fachbereich Organisation und IT

Die Angebotsunterlagen sind erhältlich und einzusehen ab sofort auf der Vergabeplattform www.evergabe.nrw.de unter der Vergabenummer 10-2020-004.

Ablauf der Angebotsfrist: 
16.03.2020, 12:00 Uhr

Angebote sind ausschließlich in digitaler Form und in deutscher Sprache über die Vergabeplattform Vergabemarktplatz Rheinland www.evergabe.nrw.de einzureichen. 
Über die genannte Plattform erfolgt ebenfalls die Bieterkommunikation.

Folgende Eignungsnachweise werden gefordert:
Eigenerklärungen zur/zum:

  • Eigenerklärung über Ausschlussgründe (Formular 521)
  • Eigenerklärung über gewerberechtliche Voraussetzungen
  • Eigenerklärung über Erfüllung der gesetzlichen Pflichten zur Zahlung der vom Finanzamt und der nicht vom Finanzamt erhobenen Steuern, sowie der Beiträge zur Sozialversicherung und zur Berufsgenossenschaft.

Folgende Nachweise aus dem Leistungsverzeichnis werden gefordert

  • Kurzprofil des Bewerbers
  • Referenzliste über die Durchführung von Dienstleistungen in den letzten 5 Jahren. Diese sind näher zu beschreiben mit Angaben zur Art und Umfang der Aufgaben, Auftragsvolumen, Komplexität der Aufgabenstellung und Vorgehensweise.
  • Benennung der verantwortlichen Projektleitung mit beruflicher Qualifikation, besondere Befähigungen/Erfahrungen auf dem Gebiet der zu erbringenden Leistung und Jahren Berufserfahrung. Bei Einsatz eines Teams gilt dies auch für die weiteren Projektbearbeiter.
  • Angabe, ob und ggf. auf welche Art und Weise hinsichtlich des Auftrags mit anderen Unternehmen kooperiert werden soll sowie Angabe der Leistungsinhalte und Anteiligkeit in %.
  • Ausführliche schriftlichen Kurzkonzeption über Umsetzungs- bzw. Lösungsansätze für den ausgeschriebenen Auftrag.

Das Verfahren ist zweistufig und gliedert sich wie folgt:

1. Stufe - Bewerbungsphase Einreichung des Bewerberbogens und Prüfung der Eignung. Auswahl von 3-5 Bewerbern.

2. Stufe - Aufforderung der ausgewählten Bewerber zur Abgabe eines Angebotes, Wertung der Angebote und Zuschlagserteilung.

Eignung und Wertung:

Zunächst wird die Eignung der Bewerber/-innen anhand der der vorgelegten Erklärungen einschließlich der zugehörigen eingereichten Nachweise formal geprüft. Im Anschluss erfolgt die Prüfung und Bewertung der wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit.

Die Bieter mit der höchsten Bewertung (3 - 5 Bieter) werden aufgefordert, ein Angebot abzugeben.

Die Wertungskriterien in der Ausschreibung sind wie folgt festgelegt:

60 % Preis 

40% Qualität: 
darin innovativer Ansatz (20%)
darin Gestaltung (20 %)

Wertungsdurchführung beim Kriterium Preis:

Der günstigste Gesamtpreis erhält die volle Punktzahl von 600. Ein doppelt so hohes Angebot erhält 0 Punkte. Die dazwischen liegenden Angebote werden gemittelt.

Wertungsdurchführung beim Kriterium Qualität:

Unterkriterium Innovation (max. 200 P): Wie kann der Verbreitungsgrad der Website gesichert und erhöht werden? z. B.:

  • Erhöhung von Relevanz auf Einstiegsseiten (ähnliche Inhalte verknüpfen)
  • Konzept zur Personalisierung
  • PWA-Technologien, die auf einer städtischen Website einen Mehrwert bieten

Unterkriterium Gestaltung (max. 200 P):

Die einzelnen Bausteine werden von einem Gremium (5 Personen aus digitalen Aufgabenbereichen) auf 

  1.  Nutzen (Wertung: 0,0 bis 0,6)
  2.  Zukunftsfähigkeit (Wertung: 0,0 bis 0,4) 
  3.  "Nicht-Umsetzbarkeit" (Wertung: 0,0 bis (-1,0)) geprüft.

Die durchschnittliche Wertung aller Gremiumsmitglieder für jeden Baustein ergibt in Addition den Faktor (0,0 bis 1,0) , mit dem ein Innovationsbaustein multipliziert wird um die Punkte für die Auswertung zu ermitteln. 
Die Addition aller Punkte ergibt mindestens 0, maximal 400 Punkte). Die weiteren Einzelheiten werden den ausgewählten Bietern mit Angebotsaufforderung mitgeteilt.

Der Auftraggeber behält sich vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote zu vergeben ohne in Verhandlungen einzutreten.

Bindefrist: 15.05.2020

Bei der Eröffnung der Angebote sind die Bieter bzw. ihre Bevollmächtigten nicht zugelassen.

 

Stadt Mönchengladbach 
Der Oberbürgermeister 
- Fachbereich Organisation und IT -