Unterstützung für ältere Menschen – eine Hotline hilft!

Service wird vom Fachbereich Altenhilfe unter Telefon 02161 / 25 67 25 koordiniert

Die Corona-Epidemie hat das öffentliche Leben weitgehend lahmgelegt. Vor allen Dingen ältere Menschen sind aufgrund der getroffenen Maßnahmen verstärkt auf fremde Hilfe angewiesen. Der Fachbereich Altenhilfe ist von montags bis freitags von 8:30 bis 15 Uhr unter der Hotline 02161 / 25 67 25 der richtige Ansprechpartner für alle älteren Menschen, die jetzt Hilfe bei der Erledigung ihrer alltäglichen Aufgaben und Besorgungen brauchen. 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Dienst (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD), die normalerweise in Schulen und Kindergärten im Einsatz sind, stehen als „Helfer in der Not“ zur Verfügung. Koordiniert wird die Hilfe von der städtischen Sozialholding, die die Koordinierungsstelle für alle städtischen FSJ/BFD-Kräfte ist.

Luisa Winterberg ist eine von vielen Helferinnen und Helfern. Normalerweise arbeitet die 19-Jährige in der Grundschule Heyden. Jetzt kauft sie für ältere Menschen ein. Gegen einen kleineren Barbetrag erledigt sie die Einkäufe. „Es macht mir Spaß, anderen Menschen zu helfen. Viele engagieren sich und machen das Beste aus dieser Lage. Ich möchte meinen Beitrag leisten. Wir müssen zusammenhalten“, erklärt die Freiwillige. Mit einer betagten Dame hat sie beispielsweise vereinbart, einmal in der Woche das Nötigste einzukaufen. Der Infektionsschutz hat dabei oberste Priorität. Alle Freiwilligen haben eine Desinfektionsbelehrung erhalten und sind mit Desinfektionsmittel sowie Mund- und Handschutz ausgerüstet. „Wir, und damit meine ich alle Kolleginnen und Kollegen, haben noch Kapazitäten frei und würden uns über weitere Anrufe freuen“, erklärt Luisa Winterberg. Die Hotline des Pflegestützpunktes unter 02161/25 67 25 steht darüber hinaus auch für Beratungsgespräche zur Verfügung. Ein Anruf genügt!
 
Eine weitere Anlaufstelle ist das Freiwilligenzentrum der Caritas. Hier werden private Hilfsangebote koordiniert. Wer über die privat organisierte Nachbarschaftshilfe hinaus Unterstützung anbieten möchte, kann montags, mittwochs und freitags jeweils von 9:00 bis 14:00 Uhr unter der Rufnummer 02166/40 207 oder per Mail an fwz-mg@caritas-mg.de Kontakt aufnehmen. Den privaten Helferorganisationen steht das Freiwilligen Zentrum auch beratend zu allen Fragen rund ums Thema Ehrenamt zur Seite.