Tihange-AUS-Säule „wandert“ von Wickrath an den Alten Markt

Ab Freitag, 29. Juni, können Bürgerinnen und Bürger in der Mönchengladbacher Innenstadt ihren Protest gegen das belgische Kernkraftwerk kundtun

Seit Anfang März haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, an der am Wickrather Markt aufgestellten interaktiven Objekt-Säule „Tihange-AUS“ symbolisch den „Tihange-AUS-Schalter zu betätigen. Mit Stand vom 9. Juni haben bereits 235.075 Personen von der „Hebelwirkung“ Gebrauch gemacht. Jede Ausschaltbewegung wird gezählt und ist auf der Objekt-Säule ablesbar. Die Ergebnisse werden auf der Webseite www.tihange-alarm.eu veröffentlicht. Zudem erhält die belgische Regierung wöchentlich von den Initiatoren Post mit den aktuellen Protestzahlen.

Wie zur Inbetriebnahme der Säule angekündigt, „wandert“ die Säule durch das Stadtgebiet und kann ab Freitag, 29. Juni, ab 16 Uhr auf dem Platz am Alten Markt im Bereich der Gaststätte St. Vith von der Öffentlichkeit im Sinne der Protestaktion genutzt werden. Martin Heinen, Vorsitzender des Umwelt- und Feuerwehrausschusses, und Sebastian Hertl, Mönchengladbacher Bürger und Sponsor der Säule, setzen die Tihange-AUS-Säule am neuen Standort in Gang.

Insgesamt zehn solcher von den Aachener Künstlern Rolf Jägersberg und Lars Harmens gestalteten knallroten Tihange-Säulen mit dem markanten gelbschwarzen Atomsymbol sind im Umkreis von Tihange aufgestellt. Unterstützt wird die Aktion von dem Mönchengladbacher Bürger Sebastian Hertl, der sowohl die Herstellung der Säule als auch Aufstellung und Unterhalt finanziert. (pmg/sp)