Themenführungen im Doppelpack im Museum Abteiberg

Am kommenden Sonntag, dem 18. August, bietet das Museum Abteiberg gleich zwei Themenführung im Doppelpack:

Ulrike Engelke wird durch die Sonderausstellung „Die Zukunft der Zeichnung: Konzept“  führen, durch eine Ausstellung, in der es kaum physische Kunstwerke zu sehen gibt.

Zu „sehen“ sind neben Arbeiten von Sol LeWitt, Arbeiten von Hanne Darboven ,Konrad Sieben, Michael Heizer, Walter de Maria, Timm Ulrichs, Marcel Duchamp, Donald Judd, Robert Morris und auch eine zeitgenössische Position von Thomas Locher.

Daniel Thevissen führt in die großen Film- und Rauminstallationen der Künstlerin Cécile B. Evans ein. Amos’ World ist eine fiktive Fernsehserie, die von einem progressiven Wohnkomplex, seinem Architekten und seinen Bewohnern handelt.

Die in London lebende belgisch-amerikanische Künstlerin Cécile B. Evans zeigt eine Installation aus drei Filmen, die – an mehreren Orten mit unterschiedlichen Medien gedreht – Unterscheidungen zwischen Wirklichkeit und Simulation verunklärt. Das Publikum sitzt bei der Betrachtung dieser Filmserie in Auditorien, die den Architekturen der Filme entstammen könnten. In den Museumsräumen werden zudem Materialien vom Filmset präsentiert, die zu Skulpturen geworden sind.

Treffpunkt für beide Führungen ist um 11.30 Uhr das Foyer des Museums.