TEXTIL im EXIL

Ein Projekt des Fördervereins "Textile and Fashion Institute Mönchengladbach"

Studierende des Fachbereichs Textil- und Bekleidungstechnik arbeiten jetzt in einem leerstehenden Ladenlokal in der Rheydter Hauptpassage. Die Zwischennutzung wurde vom Quartiersmanagement initiiert.
Dekan des Fachbereichs Dr. Rudolf Voller und das Quartiersmanagement haben die Räume klar gemacht, die Studenten Jonas Stracke und Janic Morlock haben sie hergerichtet, Möbel und Handwebstühle hineingestellt, und jetzt kommen auch noch ein paar Nähmaschinen dazu.

Betreut von den Dozentinnen Marion Ellwanger-Mohr und Anna Koch, werden die Studierenden in dem hellen Ladenlokal arbeiten. "Der Vorteil ist, dass wir gemeinsame Projekte stemmen können, anstatt alleine zu Hause vor uns hin zu werkeln", sagt Katrin Wagner. Die Studentin betreut die Errichtung einer "Textilen Materialbibliothek". Vom Faden bis zum textilen Endprodukt sollen die Materialien, Maschinen und Labore der Hochschule präsentiert werden. "Viele Studierende wissen gar nicht, wie unendlich vielfältig unsere Möglichkeiten sind." Es soll eine Übersicht entstehen, die verdeutlichen wird, was auf welchen Maschinen hergestellt werden kann.

In erster Linie ist das Ladenlokal, das vorläufig bis März zur Verfügung steht, ein Treffpunkt für die Studierenden. Sie arbeiten hier und stellen ihre Produkte aus. Auch Workshops sind angedacht.