Tanzteppiche für das Ballett-Training zu Hause

Damit sich die Tänzerinnen und Tänzer auch in den eigenen vier Wänden fit halten können, gab es für jeden das passende Stück aus dem Fundus.

Krefeld und Mönchengladbach. Seit Wochen finden im Theater Krefeld und Mönchengladbach aufgrund der Corona-Situation und der damit einhergehenden Maßnahmen keine Proben mehr statt. In den Proberäumen herrscht Stille. Das Theater hält den Atem an.

Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker bleiben zu Hause und gehen in den eigenen vier Wänden ihren individuellen Übungsmethoden und Trainingsplänen nach, so auch die Mitglieder des Ballettensembles, die viele online-Angebote nutzen können.

Damit die Künstlerinnen und Künstler möglichst gelenkschonend und sicher trainieren können, hat Ausstattungsleiter Udo Hesse alte Tanzteppiche aus dem Fundus herausgesucht und für jeden Tänzer nach Wunsch ein Stück zurechtgeschnitten. "Die Tänzerinnen und Tänzer konnten sich ihren für sie passenden Teppich am Theater Mönchengladbach abholen. Ich habe sie im 10-Minuten-Takt an der Laderampe ausgehändigt", berichtet Manuel Gross aus der Ballettdirektion.

"Wie die anderen Ensembles des Theaters Krefeld und Mönchengladbach ist auch das Ballett untereinander gut vernetzt. Mit virtuellen Treffen versuchen wir, den Zusammenhalt und das Gefühl des Miteinanders zu stärken", sagt Gross weiter.