Streetsoccer de Kull gestartet: An sechs Tagen pro Woche können Kinder und Jugendliche kicken

Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Stadtteilen Mönchengladbachs können jetzt an sechs Tagen pro Woche ohne Anmeldung zum offenen Fußballtraining auf die Minispielfelder der Stadt kommen. Die Trainerinnen und Trainer erwarten die jungen Kicker zum „Streetsoccer“

  • montags um 16:30 Uhr am Römerbrunnen (Mülfort)
  • dienstags um 16:30 Uhr an der Regentenstraße (Eicken) 
  • mittwochs um 15:30 Uhr am Heidegrund (Holt) 
  • donnerstags um 16 Uhr an der Mathildenstraße (Ohler) 
  • samstags und sonntags um 13:30 Uhr am Jahnplatz (Rheydt)

Der Jugendhilfeträger De Kull e.V. und die Stadt Mönchengladbach haben mit Unterstützung der Borussiastiftung, der Elfriede Kürble Stiftung, der Sparkassenstiftung und des LAG-Fanprojektes NRW unter dem Namen „Streetsoccer De Kull“ dieses Straßenfußballprojekt gestartet. Die Patenschaft für das Projekt hat Lars Stindl, Kapitän von Borussia Mönchengladbach, übernommen.

Fußball und Soziale Arbeit zu verbinden, das ist die Idee des Jugendhilfeträgers De Kull e.V. hinter dem Projekt. Die ergänzt sich hervorragend mit dem Ziel der Stadt Mönchengladbach, mehr mobile Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche zu machen. Die Kooperationspartner möchten mit dem Projekt das Miteinander und Kindern und Jugendlichen im Stadtteil fördern und den fußballbegeisterten Kids Erfolgserlebnisse vermitteln, die sie in ihrer Persönlichkeitsbildung stärken.