Startschuss für die Umgestaltung des Martin-Luther-Platzes

Die Umgestaltung des in die Jahre gekommenen Martin-Luther-Platzes in Odenkirchen beginnt nach den Karnevalstagen und wird von der Stadt Mönchengladbach in Zusammenarbeit mit der mags umgesetzt. Am 6. März starten die Tiefbauarbeiten. Dabei werden vor allem Schäden im bestehenden Plattenbelag ausgebessert, neue Ausstattungs- und Beleuchtungselemente ergänzt und neue Gehölze gepflanzt. Für die Dauer der Maßnahme voraussichtlich bis Ende April werden die direkt angrenzenden Parkplätze in der Pastorsgasse nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Im gleichen Zeitraum wird die Burgfreiheit nur noch im Einbahnstraßenverkehr Richtung Mönchengladbach passierbar sein.

Der durch breite Öffentlichkeitsbeteiligung und politischen Beschluss entstandene Entwurf zur Umgestaltung des Martin-Luther-Platzes sieht vor, den Kirchgarten, der bereits von der städtischen Tochter mags gepflegt wird, weiter zu öffnen und einzubeziehen. Dieser Bereich soll um eine Boulebahn und eine Sitzgruppe mit integriertem Schachspiel bereichert werden. Als räumliche Trennung zur Straße werden an der Platzkante neue Bänke mit Blick auf die Kirche errichtet. Bestandteil eines vier Meter breiten Streifens zwischen Straße und Platz sind neben dieser neuen Möblierung auch Sträucher (Felsenbirnen), Fahrradbügel, eine neue Stromversorgungsquelle und eine neue LED- Beleuchtung, ähnlich wie sie auf dem Rheydter Marktplatz bereits vorzufinden ist. Zusätzlich wird es fortan eine Vorrichtung zum Errichten eines Weihnachtsbaumes im westlichen Bereich des Platzes geben. "Mit Beginn der Freiluftsaison können wir den Odenkirchener Bürgern einen umgestalteten Platz mit erhöhter Aufenthaltsqualität und neuen Freizeitangeboten übergeben", betont Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin.

Die ebenfalls beschlossenen Baumfällungen auf dem Platz und im Kirchgarten werden bereits in der letzten Januarwoche von der mags durchgeführt. Die vorgesehenen Ersatzpflanzungen erfolgen im direkten Anschluss an die Fällung. Dafür sind fünf Kupfer-Felsenbirnen in den Sitzelementen, sechs Baum-Magnolien als Allee zum Kirchenportal und drei Gleditschien im Kirchgarten vorgesehen.

Der Wochenmarkt wird im Zeitraum der Tiefbaumaßnahmen nicht auf dem Martin-Luther-Platz stattfinden können. Ein alternativer Standort in unmittelbarer Nähe wird derzeit geprüft.