Stadtsparkasse Mönchengladbach wächst weiter kräftig

Vorstand zieht Bilanz zum Geschäftsjahr 2017

Die Stadtsparkasse Mönchengladbach ist im Jahr 2017 in allen zentralen Geschäftsfeldern erneut kräftig gewachsen. Die Rahmenbedingungen waren im Jahr 2017 im Vergleich zum Jahr 2016 unverändert. Vor dem Hintergrund der fortgesetzten europäischen „Nullzinspolitik“, dem intensiven Wettbewerb im Kreditgeschäft und neuen regulatorischen Maßnahmen der Aufsichtsbehörden ist der Vorstand mit der Entwicklung „äußerst zufrieden“. Dies gab die Stadtsparkasse bei der Bilanzpressekonferenz am 1. März bekannt.

Das Geschäftsjahr 2017 im Überblick

Das Geschäftsvolumen der Stadtsparkasse hat sich um 59 Millionen EUR auf 4,9 Milliarden EUR erhöht. Das Kreditgeschäft verlief 2017 Jahr äußerst dynamisch. Das Kreditvolumen stieg um 154 Millionen EUR auf 3,1 Milliarden EUR. Dies entspricht einem Wachstum von 5,2 Prozent.

Die Neuausleihungen an Sparkassenkunden lagen mit 489 Millionen EUR über dem bereits guten Ergebnis des Vorjahres und nahe dem Rekordwert des Jahres 2015 von 501 Millionen EUR. Ein Großteil entfiel mit 61 Prozent auf die Kreditvergabe an Unternehmen und Selbstständige. Mit diesen Mitteln wurden überwiegend Bauinvestitionen finanziert. Rund 215 Millionen Euro der Neuausleihungen entfielen auf Kredite für den Wohnungsbau.

Die Stadtsparkasse bleibt mit Abstand der größte Makler von Wohnimmobilien für den Mönchengladbacher Markt. Gegenüber dem Vorjahr konnte das Vermittlungsvolumen weiter gesteigert werden.

Im Einlagengeschäft mit Privat- und Geschäftskunden konnte auch im Jahr 2017 ein deutlicher Zuwachs um 86 Millionen Euro auf 3,7 Milliarden Euro verzeichnet werden. Dies macht ein Wachstum in Höhe von 2,4 Prozent aus.

Bei seit Jahren anhaltend niedrigen Zinssätzen ist die Bereitschaft der Kunden weiterhin nicht gegeben, Gelder längerfristig anzulegen. Daher haben auch im Jahr 2017 überwiegend die liquiditätsnahen Anlagenformen - Sichteinlagen und Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist - deutliche Zuwächse erzielt.

Einen maßgeblichen Beitrag zum Wachstum haben darüber hinaus auch im abgelaufenen Jahr wieder regelmäßigen Ratensparverträge geleistet. Im gesamten Jahr 2017 betrug die Sparleistung der Kunden in diesen Produkten rund 21 Millionen EUR. Die rund 50.000 Verträge weisen einen Bestand von 392 Millionen EUR aus.

Erneut sehr erfreulich verlief die Vermittlung von Bausparverträgen. Die vermittelte Bausparsumme stieg gegenüber dem Vorjahr um zirka 39 Prozent. Der Wunsch der Kunden, das niedrige Zinsniveau für die Zukunft zu sichern und an der Nutzung der staatlichen Förderung, die zum 1. Januar 2018 weiter verbessert wurde, zu partizipieren.

Der deutsche Aktienmarkt, gemessen am Dax, konnte - getragen von guten Konjunkturzahlen - das sechste Jahr in Folge zulegen. Das unter der Inflationsrate liegende Zinsniveau, verbunden mit überwiegend kurzfristig ausgerichteten Geldanlagen, führt zu einem schleichenden Vermögensverlust bei vielen Anlegern. In diesem Umfeld war die Wertpapierberatung der Stadtsparkasse wieder besonders gefragt.

Zufriedenstellende Ertragslage

Das kräftige Wachstum in allen zentralen Geschäftsfeldern sowie die Vertiefung und weitere Intensivierung der Kundenbeziehungen hat in Summe zu einer zufriedenstellenden Ertragslage geführt. Trotz der deutlichen Belastung durch die Nullzinspolitik der EZB sank der Zinsüberschuss nur leicht auf 94,8 Millionen EUR.

Der Provisionsüberschuss konnte nicht zuletzt dank des spürbar belebten Wertpapiergeschäfts als auch des guten Bauspar- und Versicherungsgeschäfts mit unseren Partnern LBS und Provinzial um 1,7 Millionen EUR auf 27,0 Millionen EUR weiter gesteigert werden.

Die erforderliche Risikoabschirmung für das Kreditgeschäft und die eigenen Wertpapieranlagen bewegte sich im langjährigen Vergleich auf niedrigem Niveau.

Im Ergebnis weist die Stadtsparkassen mit 16 Millionen Euro einen Jahresüberschuss auf Vorjahreshöhe aus.

Hohe Bürgerdividende

Mit der Zahlung von 7,7 Millionen Euro Gewerbesteuer - die im Wesentlichen der Stadt zufließt - und 6,5 Millionen EUR Körperschaftsteuer gehört die Stadtsparkasse nicht nur zu den bedeutenden, sondern auch zu den beständigsten Steuerzahlern der Stadt.

Blickt man auf die vergangenen zehn Jahre, hat sie nicht nur insgesamt Gewerbesteuerzahlungen in Höhe von 81 Millionen EUR an die Stadt geleistet, sondern darüber hinaus aus den Bilanzgewinnen unseres Hauses im gleichen Zeitraum 54 Millionen EUR an die Stadt Mönchengladbach ausgeschüttet.

Hinzu kommen rund 17 Millionen EUR Spenden und Zuwendungen für gemeinnützige Zwecke in unserem Geschäftsgebiet. Insgesamt sind somit in den letzten zehn Jahren an die Stadt Mönchengladbach sowie gemeinnützige Vereine und Institutionen 152 Millionen EUR „Bürgerdividende“ geflossen.