Stadtarchiv stellt Findbücher online

Das Stadtarchiv Mönchengladbach ist das Gedächtnis unserer Stadt. Informationsträger zur Stadtgeschichte aus städtischen Behörden, Vereinen, Firmen oder privaten Nachlässen werden dort erfasst, bewertet, erschlossen, gesichert und nach Ablauf der Sperrfristen der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Da kommt ganz schön was zusammen: Insgesamt knapp 4.000 Regalmeter Archivgut  

  • Urkunden
  •  Akten
  • Nachlässe
  • Sammlungen
  • Fotos
  • Pläne und Karten

sowie mehr als 22.000 Bücher werden im Stadtarchiv im Vitus-Center in klimatisierten Magazinen aufbewahrt. Diese historischen Schätze warten darauf, von Familien- und Heimatforschern, Wissenschaftlern, Buchautoren, Studierenden, Journalisten und allen, die an der Stadt- und Regionalgeschichte interessiert sind, gehoben zu werden.

Damit sich die Nutzer in den Sammlungen des Stadtarchivs zurechtfinden können, gibt es Findbücher: In ihnen sind die Bestände eines bestimmten abgegrenzten Sammelgebietes verzeichnet und erschlossen. Allgemein beginnen die Findbücher mit einem Vorwort zur Bestandsgeschichte, anschließend sind die einzelnen Signaturen mit Aktentitel und Enthält-Vermerken sowie der Laufzeit (Zeitraum) aufgelistet. Am Ende steht jeweils ein Inhaltsverzeichnis - außer bei den Nachlässen. Bei diesen gibt zusätzlich eine Kurzbiographie die wichtigsten Stationen der Person wieder.

In zahlreichen Findbüchern können die Nutzer des Stadtarchivs jetzt auch online recherchieren. Sie können als PDF-Dateien auf der städtischen Webseite www.moenchengladbach.de im Bereich Stadtarchiv aufgerufen werden. Wer hier das gesuchte Dokument findet, kann es auch gleich per E-Mail an stadtarchiv@moenchengladbach.de bestellen. Bestellungen, die bis 14 Uhr eingehen, können am übernächsten Öffnungstag im Lesesaal eingesehen werden.