Stadt tritt Verein Wissenscampus bei

Ziele sind Förderung des Hochschulstandortes und Nachfolgenutzung des alten Polizeipräsidiumareals

Die Stadt Mönchengladbach wird Gründungsmitglied im Verein Wissenscampus, der die Förderung des Hochschulstandortes Mönchengladbach und die Nachfolgenutzung des ehemaligen Polizeipräsidiumareals an der Theodor-Heuss-Straße zur Aufgabe hat. Die Gründungsversammlung findet am kommenden Samstag, 14. Dezember, statt. Einstimmig beschloss der Rat in seiner gestrigen Sitzung (11. Dezember) den Beitritt in den Verein, der an die Aktivitäten des Masterplan-Vereins 3.0 anknüpfen wird und unter anderem die Vernetzung von Partnern aus Wissenschaft, Verwaltung, Gesellschaft und Wirtschaft zum Ziel hat.

Hierbei spielt vor Ort insbesondere die Hochschule Niederrhein eine entscheidende Rolle. Mit ihr, der wachsenden Start-up Szene und innovationsfreudigen Unternehmen hat die Stadt Mönchengladbach sehr gute Voraussetzungen, um sich als Wissenszentrum von überregionaler Strahlkraft zu etablieren. Der Verein soll Vorhaben in den Bereichen Wissenstransfer, Innovation und Qualifizierung unterstützen. Hierbei steht insbesondere die Entwicklung eines Nutzungskonzeptes für das hochschulnah gelegene Gelände des früheren Polizeipräsidiums im Fokus. Daneben soll eine sogenannte Junior-Universität gegründet werden. Die erforderlichen Mittel soll der Verein durch Mitglieds- und Sponsorenbeiträge sowie die Akquise von Fördermitteln für den Strukturwandel im Rheinischen Revier sammeln.