Stadt sucht noch rund 300 Wahlhelferinnen und –helfer für die Europawahl

Am 26. Mai wird ein neues EU-Parlament gewählt. Insgesamt benötigt die Stadt Mönchengladbach für die Abwicklung am Wahltag etwa. 1.700 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Aktuell werden noch über 300 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt. Mitmachen kann jeder, der die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Staates besitzt, volljährig und wahlberechtigt ist.

Die Wahlhelfer prüfen die Wahlberechtigung, geben die Stimmzettel aus und stellen die ordnungsgemäße Stimmabgabe sicher. Nach der Schließung Wahllokale zählen sie die abgegebenen Stimmen aus. Als Aufwandentschädigung erhalten die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer ein sogenanntes Erfrischungsgeld. Je nach Funktion im Wahlvorstand liegt das Erfrischungsgeld zwischen 20 und 80 Euro.

Detaillierte Informationen rund um das Thema Wahlhelferinnen und Wahlhelfer (Erfrischungsgelder, Kontaktdaten u.a.) finden die Interessierten auf der städtischen Homepage unter dem Suchbegriff "Wahlhelferin-Wahlhelfer".

Wer mitmachen möchte, sollte sich allerdings so schnell wie möglich bei der Stadt Mönchengladbach unter der Hotline-Nummer 02161/2553535, per E-Mail an wahlhelfer@moenchengladbach.de oder per Post an die Stadt Mönchengladbach, Fachbereich Bürgerservice, Wahlen, Goebenstraße 4-8, 41061 Mönchengladbach, wenden.