Stadt schreibt Integrationspreis aus

Besonderes Engagement, innovative Projekte, Aktivitäten und Initiativen sollen ausgezeichnet werden

Zum siebten Mal schreibt die Integrationsplanung der Stadt Mönchengladbach den Integrationspreis aus. Mit der Auszeichnung soll besonderes Engagement für Integration - etwa innovative Projekte, neue Aktivitäten, Initiativen oder bürgerschaftliches Engagement - gewürdigt werden. Egal ob Kindergruppe, Schulklasse, Religionsgemeinschaft, Verein oder Privatperson: Mitmachen oder vorgeschlagen werden können alle, die sich konkret für Integration in Mönchengladbach einsetzen. Einsendeschluss ist am 15.10.2019. Die Preisträger werden durch eine unabhängige Fachjury ermittelt. Der Preis in Höhe von 750 Euro wird am 16. Januar 2020 bei einem Festakt durch Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners verliehen. Die Bewerbung besteht aus einem vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen, der mit den Vergaberichtlinien auf der Homepage der Integrationsplanung aufgerufen werden kann: moenchengladbacher-integrationspreis.de

Für Rückfragen steht die Stabsstelle Integrationsplanung, Marion Blinten, Michaela Morschhoven und Birte Schneider unter den Rufnummern 02161 / 25-3273 und -3272 sowie per Mail integrationsplanung@moenchengladbach.de zur Verfügung.

"Integration geht uns alle an: Ständig treffen Menschen unterschiedlicher Kulturen und mit anderen Erfahrungen oder Fähigkeiten aufeinander. Wenn alle mit Respekt und in gemeinschaftlicher Verantwortung zusammenleben - dann wird aus Vielfalt Gemeinschaft. Mönchengladbach lebt vom vielseitigen Engagement seiner Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen und Einzelpersonen. Sie tragen in vielfältiger Art und Weise dazu bei, Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern in der Stadt Wege und Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe zu öffnen", betont Marion Blinten.