Stadt rät: Schüler-BAföG jetzt beantragen

Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2018/2019 BAföG beziehen möchten, sollten schon frühzeitig den entsprechenden Antrag stellen, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Dazu rät der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie der Stadtverwaltung, der die Anträge bearbeitet. Schüler-BAföG ist abhängig vom Einkommen und Vermögen der Auszubildenden und ihrer Eltern. Es kann ab dem Monat, in dem der Antrag eingegangen ist, bezogen werden, frühestens jedoch mit Beginn der Ausbildung.

Wichtig: Der Antrag auf Ausbildungsförderung kann bereits gestellt werden, bevor alle dafür erforderlichen Unterlagen vorliegen. Wer den Antragstau, der sich erfahrungsgemäß in den Sommermonaten bildet, umgehen möchte, sollte sich schon jetzt mit den Formularen beschäftigen und sie so bald wie möglich abgeben. Denn kurz vor und nach dem Beginn des Schuljahres gehen bis zu fünfmal so viele Anträge bei der Stadtverwaltung ein, wie im Rest des Jahres – mit entsprechend langen Wartezeiten bei der Bearbeitung. Dies kann dann für Schülerinnen und Schüler, die dringend auf Förderung angewiesen sind um über die Runden zu kommen, zum Problem werden.

Schüler-BAföG ist kein Darlehen und muss deshalb nicht zurückgezahlt werden. Förderungsfähig sind Berufsfachschul- und Fachschulklassen, die in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermitteln, Abendhaupt- und Abendrealschulen, Berufsaufbauschulen, Fach- und Fachoberschulen, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen, Abendgymnasien und Kollegs.

Weitere Informationen zur Ausbildungsförderung und die Antragsformulare gibt es beim Fachbereich Kinder, Jugend und Familie im Verwaltungsgebäude Aachener Straße 2, 3. Etage, auf der städtischen Webseite sowie per E-Mail unter der Adresse bafoeg@moenchengladbach.de.