Stadt fördert Nachbarschaften: Zuwendungen für Stadtteile

Eine gut vernetzte Nachbarschaft, das Miteinander der Generationen, das Zusammenbringen der Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, ein reges Vereinsleben und eine breite Palette an sozialen und kulturellen Einrichtungen und Angeboten machen das Leben in einem Stadtteil lebenswert.

Deshalb fördert die Stadt Mönchengladbach Stadtteilprojekte und Initiativen von Bürger*innen und Vereinen. In diesem und im nächsten Jahr stehen für die Stadtteil- und Quartiersarbeit jährlich 200.000 Euro zur Verfügung. "Mit dem Geld können wir Ideen, Projekte und Aktionen fördern, wenn sie in Mönchengladbach stattfinden, das Miteinander im Stadtteil oder in der Nachbarschaft stärken und offen für alle Bürgerinnen und Bürger sind", erläutert Beigeordnete Dörte Schall.

Mit den Zuschüssen hat jeder Stadtteil die Möglichkeit, beispielsweise Vortrags- und Informationsabende, Begegnungsangebote, Stadtteil- und Straßenfeste und andere nachbarschaftliche Aktionen durchzuführen.

Auch größere und längerfristig angelegte Projekte können gefördert werden. Dies können regelmäßige oder neu initiierte Begegnungsangebote im Sport-, Spiel und Kulturbereich sowie generationsübergreifende, inklusive oder interkulturelle Angebote sein. Dieses Angebot soll insbesondere benachteiligten Stadtteilen zugutekommen.

Informationen zum Quartiersbudget und Hilfe beim Beantragen der Zuschüsse erhalten Interessenten bei der Sozialplanung der Stadtverwaltung an der Aachener Straße 2 unter Rufnummer (02161) 25-3010 und per Mail sozialplanung@moenchengladbach.de
Die Zuwendungsrichtlinien sowie Antragsformular und Verwendungsnachweis sind im Internet unter www.stadt.mg/sozialplanung hinterlegt, aber auch vor Ort bei der Sozialplanung erhältlich.