Sportplätze fit für die neue Saison

Sportplatzpflegekolonne nutzt Sommerpause für Reinigungs-, Sanierungs- und Regenerationsarbeiten an den Sportanlagen

In der Sommerpause führt die Sportplatzpflegekolonne des Fachbereiches Schule und Sport wieder zahlreiche Regenerationsmaßnahmen an den städtischen Rasenspielfeldern durch. Bis Anfang August erfolgen auf insgesamt 15 Außensportanlagen umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung des Spielfeldaufbaus und der Bespielbarkeit der Plätze statt.

Die durch die starke Belastung im Trainings- und Spielbetrieb abgenutzten Teilflächen der Sportplätze insbesondere in den Torräumen werden saniert und – wenn nötig – durch Nachsaat oder Einsatz von Rasensoden wiederhergestellt. Da sich die Rasenspielfelder durch die umfangreiche Belastung während der Saison sowie das regelmäßige Befahren mit Pflegegeräten stets mehr verdichten, erfolgt zudem der Einsatz eines speziellen Verti-Drain-Gerätes zur Tiefenlockerung der Rasentragschicht. Zusätzlich werden einige Rasenplätze besandet um die Spieloberfläche zu verbessern und kleinere Bodenunebenheiten auszugleichen. Nach Abschluss der umfangreichen Regenerationsmaßnahmen stehen den Mönchengladbacher Fußballvereinen für die kommende Saison wieder sehr gute Plätze für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung.

Neben den Sanierungs- und Regenerationsarbeiten an Sportanlagen führt die Sportplatzpflegekolonne auch umfangreiche Reinigungs- und Instandhaltungsmaßnahmen durch. So wurden in den vergangenen Wochen einige Tartan-Kleinspielfelder und die 400-Meter-Rundlaufbahn im Reinigung Laufbahn GrenzlandstadionGrenzlandstadion mit einem speziellen Hochdruck-Reinigungsgerät vom Schmutz befreit. Diese Reinigung verbessert einerseits die Nutzbarkeit der Spielflächen und verhindert Glättegefahr und dient andererseits der Vorbeugung von auftretenden Schäden am Belag. Auch die Kunststoffrasenspielfelder auf den Sportanlagen werden in der Sommerpause einer gründlichen Reinigung und Pflege unterzogen. Die Sportplatzpflegekolonne verfügt dabei über ein spezielles Tiefenreinigungsgerät, welches die Gummigranulat-Verfüllung der Plätze ausbürstet, durch ein Filtersystem reinigt und anschließend wieder einarbeitet.

Die Stadt hat die Sommerpause ebenfalls für eine grundlegende Sanierung des Grenzlandstadions genutzt. Die größte Baumaßnahme stellte die Erneuerung des aus dem Jahr 1959 stammenden Rasenspielfeldes dar. Bei der Erneuerung wurde eine Drainage zur Verbesserung der Entwässerung des Spielfeldes eingebaut, zudem wurde die Rasentragschicht auf ca. 8.200 Quadratmetern vollständig ausgetauscht und erneuert. Die Maßnahme führt zu einer besseren Wasserdurchlässigkeit und Ebenflächigkeit des Spielfeldaufbaus. Die Kosten für diese Maßnahme in Höhe von rund 200.000 Euro hat Borussia Mönchengladbach getragen, die das Grenzlandstadion in der kommenden Saison für den Spielbetrieb in der Regionalliga Herren und 2. Bundesliga Frauen nutzen werden. Zudem wurde an dem Spielfeld eine automatische Beregnungsanlage zur Bewässerung des Spielfeldes installiert.

Grenzlandstadion

Eine weitere Maßnahme stellte die Erneuerung der Beschallungsanlage dar. Mit einer deutlich verbesserten Qualität können nun Spielstände durchgegeben und vor allem Sicherheitsdurchsagen gemacht werden. Nach den zahlreichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen ist das Grenzlandstadion nun startklar für den Start in die Leichtathletik- und Fußballsaison und bietet den Sportlerinnen und Sportlern optimale Bedingungen. In der Leichtathletik findet die nächste größere Veranstaltung am 13. September mit den LVN-Team-Endkämpfen statt. Der Spielbetrieb der U23-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach in der Regionalliga startet mit dem ersten Heimspiel am 1. August um 14 Uhr gegen den TuS 1895 Erndtebrück, die 1. Frauenmannschaft der Borussia hat ihr erstes Heimspiel in der 2. Frauen-Bundesliga am 06. September gegen den TSV Schott Mainz.