Sieben Projekte im Förderprogramm zur Wohnumfeldverbesserung können starten

Von der Boulebahn bis zur Kletterlandschaft – Stadt unterstützt Projekte engagierter Bürgerinnen und Bürger mit rund 27.600 Euro.

In seiner jüngsten Sitzung hat der Rat der Stadt Mönchengladbach zugestimmt, dass sieben Anträge für das Förderprogramm „Wohnumfeldverbesserung bei bürgerschaftlichem Engagement“ für das Jahr 2018 bewilligt werden. Dazu gehört die Neugestaltung des Außengeländes der Kita "Himmelszelt". Hier soll eine neue Kletterlandschaft draußen entstehen. Für den Kunstrasenplatz an der Sportanlage Birkmannsweg ist eine Beleuchtung geplant. Im Schlosspark Wickrath sollen zwei neue Bänke nebst einem Tisch zur Rast einladen. In Pongs wird es am Martinshof eine Fahrradreparaturstation zur kostenlosen Nutzung geben. Beim Projekt Beller Mühle Park setzten sich Bürgerinnen und Bürger für mehr Biodiversität für das öffentliche Grün ein. Im Schmölderpark soll in der Nähe des Pavillions eine Boulebahn angelegt werden und in Genhodder geht es um die Verschönerung des Dorfes. Alle Maßnahmen zusammen kommen auf eine Fördersumme von rund 27.600 Euro.

Insgesamt sind bei der Stadt 23 Anträge eingegangen mit einem beantragen Fördervolumen von rund 166.000 Euro. Bei den verbleibenden 16 Maßnahmen müssen die Antragsteller noch ergänzende Angaben oder Unterlagen nachreichen.