Sexuelle Bildung zwischen Anspruch und Wirklichkeit: Fachtagung für pädagogische Fachkräfte am 16. März in Mönchengladbach

Normen und Werte prägen das Leben. Sie geben Menschen Halt und regeln das soziale Miteinander - auch in der Sexualität. Die Entwicklung aber zeigt: Durch ungefilterten, unbegrenzten Zugang zu Medien können Jugendliche viel mehr und viel früher mit jugendgefährdenden Filmen, Bildern und Beiträgen in Berührung kommen.

"Sexuelle Bildung zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Normen und Werte im Wandel?!" lautet deshalb der Titel einer Fachtagung für Lehrerinnen und Lehrer sowie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, die am 16. März im Haus der Regionen an der Bettrather Straße 22 in Mönchengladbach stattfindet. Veranstaltet wird das Tagesprogramm mit einem Impulsreferat und vier Workshops von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), den AIDS-Hilfen und den Gesundheitsämtern der Städte Mönchengladbach und Krefeld sowie des Kreises Viersen. Schirmherrin der Veranstaltung ist Dörte Schall, Sozialdezernentin der Stadt Mönchengladbach.

Die Fachtagung, die in dieser Form bereits zum 5. Mal stattfindet, soll dazu beitragen

  • Pädagogische Fachkräfte in ihrer Rolle als Kontaktpersonen der Jugendlichen zu unterstützen,
  • Netzwerke in der Sexualerziehung zu festigen und erweitern,
  • Einblick in die sexualpädagogische Bildungsarbeit zu geben,
  • neue Materialien kennenzulernen und sich über Methoden auszutauschen,
  • über eigene Haltungen sowie vielfältige Normen und Werte zu reflektieren,
  • Wissen zum Thema aufzufrischen und auf den aktuellsten wissenschaftlichen Stand zu bringen.

Vortrag, vier Workshops und fachlicher Austausch

Dr. Charles Picavet von der Hochschule Rhein-Waal wird die Teilnehmenden mit einem Impulsreferat in englischer Sprache auf das Thema des Tages einstimmen. Picavet forscht und lehrt seit mehr als 20 Jahren auf dem Gebiet der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechte. In seinem Vortrag wird er auf die Spannungen zwischen Familienplanung und der Aufklärung über Geschlechtskrankheiten und Aids sowie zwischen Fakten und Moral in der Sexualerziehung eingehen.

In vier Workshops werden anschließend unterschiedliche Aspekte zum Thema Werte und Normen bei Jugendlichen bearbeitet (Siehe Programmflyer in der Anlage).

Außerdem gibt es die Möglichkeit, in den Pausen einen Infostand der Gesundheitsämter zu besuchen und ins Gespräch zu kommen.

Anmeldung und weitere Info 

Interessierte können sich bis zum 1. März 2020 bei der AIDS-HILFE Mönchengladbach/Rheydt e.V. (Tel.: 02161-176023, email: robert.lierz@aidshilfe-mg.de) anmelden. 
Die Teilnahme ist kostenfrei.