Schulbibliothek mit Unterstützung durch städtisches Förderprogramm eröffnet

Rund 1.200 Bücher stehen in der neuen Schulbibliothek der Hermann-Gmeiner-Schule den Schülern zur Verfügung. Möglich macht das unter anderem eine Förderung aus dem städtischen Programm „Wohnumfeldverbesserung bei bürgerschaftlichem Engagement". 

Kaum haben die Räumlichkeiten der neuen Schulbibliothek an der Hermann-Gmeiner-Grundschule geöffnet, sind auch schnell die ersten Bücher schon ausgeliehen. Renner dabei sind unter anderem Bücher der Reihe „Lotta-Leben“ und „Gregs Tagebuch“. Aber vom Dinosaurier-Sachbuch bis hin zu guten alten Bekannten der Autorin Astrid Lindgren ist hier eine große Vielfalt vertreten, so das sicher fast jeder Lesewunsch befriedigt werden kann. Was in den Regalen der neuen Schulbibliothek steht, haben die Kinder dabei mitbestimmt, erklärt die Schulleiterin Lisa Kreuels: „Jedes Kind durfte einen Wunsch äußern, was unbedingt hier stehen muss und daran haben wir uns auch orientiert.“  So sind insgesamt schon rund 1.200 Bücher zusammen gekommen. Doch dabei soll es nicht bleiben: „Natürlich hoffen wir, dass wir die Bibliothek in Zukunft noch ausbauen können, aber es ist auf jeden Fall schon einmal ein guter Grundstock.“

Doch neben den Büchern und einer schönen Ausstattung braucht es für eine Bibliothek noch mehr, nämlich helfende Hände: „Hier haben wirklich alle Kollegen mit angepackt. Und die Ausleihe wird von Eltern übernommen. Ohne diese Unterstützung wäre das gar nicht möglich.“

Aus Mitteln des städtischen Förderprogramms "Wohnumfeldverbesserung bei bürgerschaftlichem Engagement 2016", des Fördervereins von "Round Table 47 Mönchengladbach/Rheydt" und der "Freunde der Hermann-Gmeiner-Schule e.V." hat die Gemeinschaftsgrundschule Hermann-Gmeiner in Morr insgesamt 4.000 Euro für den Aufbau der Schulbücherei erhalten.

Ab Juni wird in der Schulbibliothek der reguläre Ausleihbetrieb starten. Dann können die Schüler sie zu bestimmten Zeiten nutzen und dafür gibt es auch ein richtiges Ausleihsystem wie in der Stadtbibliothek. Auch von deren Förderverein hat es Unterstützung beim Aufbau der Schulbibliothek gegeben, sagt Kreuels: „Auch das war wirklich eine gute Hilfe. Und leider ist es nicht für alle Schüler möglich regelmäßig die Stadtbibliothek aufzusuchen. Mit unserer Schulbibliothek haben sie nun eine ortsnahe Alternative.“ 

Das Förderprogramm „Wohnumfeldverbesserung bei bürgerschaftlichem Engagement" ist gerade auch mit der nächsten Bewerbungsphase gestartet.

Für das Programm 2018 können jetzt unter Berücksichtigung der Förderrichtlinien bis zum 15. Juli 2018 Anträge zu umzusetzenden Projektideen eingereicht werden. Später eingehende Anträge werden solange berücksichtigt, wie Fördermittel im Jahr 2018 zur Verfügung stehen. Anschließend erfolgt eine Sichtung und Auswertung der eingereichten Bewerbungen. Die entsprechende Vorschlagsliste wird dem Rat zur Entscheidung vorgelegt. 

Ansprechpartner ist Dieter Jacken aus dem Dezernat Planen, Bauen, Mobilität, Umwelt, E-Mail: dieter.jacken@moenchengladbach.de, Telefon: 02161/ 25-8012. 

Folgende Angaben sollte die Bewerbung enthalten:  Adressat, Ansprechpartner, Telefon-/Handy-Nr./E-Mail Adresse, aussagekräftige Beschreibung des Projektes und des bürgerschaftlichen Engagements, Pläne, belastbare Kostenaufstellung (inklusive Folgekosten), Darstellung des finanziellen Eigenanteils oder Umfang der Eigenleistung im Sinne einer Arbeitsleistung, Nachweis der Verfügbarkeit des Grundstücks (sofern keine städtische Fläche genutzt werden soll).