Schöner, ruhiger, großzügiger

Planungs- und Bauausschuss beschließt Pläne zur Umgestaltung des Rheindahlener Ortskerns

Weniger Durchgangsverkehr, eine veränderte Verkehrsführung und ein vergrößerter Platz vor der St. Helena Kirche: Grob umrissen sind dies die Eckpunkte der geplanten Umgestaltung für den Ortskern von Rheindahlen, der attraktiver gestaltet werden soll. Mit den Plänen, in die Ideen und Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern eingeflossen sind, befasste sich gestern der Planungs- und Bauausschuss.

So sieht der Entwurf eine vergrößerte Fläche unmittelbar vor der Kirche St. Helena vor, das Betonbecken mit Gräsern soll dafür beseitigt werden. Stattdessen laden am Platzrand, der symbolisch an die Kante des früheren Gebäudeblocks heranrückt, großzügige Bänke mit Blick auf die Kirche zum Verweilen ein. Dafür fallen einige wenige Parkplätze auf der heutigen Platzfläche weg. „Die Umgestaltung des Ortskerns steht im Zusammenhang mit der Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt und ist ein weiteres Signal, dass nicht nur Innenstadtbereiche, sondern auch die Ortskerne in der Peripherie deutlich aufgewertet werden sollen. Zu diesem Zweck konnte auch die Öffentlichkeit in Workshops aktiv mit eingebunden werden“, betonte Dr. Gregor Bonin, Technischer Beigeordneter der Stadt.

„Rheindahlen braucht einen Marktplatz und einen Parkplatz. Beides ist parallel machbar“, erläuterte Taco de Marie vom Fachbereich Stadtentwicklung und Planung. „Im Vordergrund sollte allerdings zukünftig der Platz an der Kirche stehen, der mehr Raum für Außengastronomie bietet und auf dem der sehr gut funktionierende Wochenmarkt stattfinden kann“, ergänzte er. In den Abend- und Nachtstunden gibt eine entsprechende Beleuchtung der Kirche besondere Akzente. Der heutige Parkplatz, der mit hochstämmigen Spaliergehölzen oder Hecken eingefasst werden soll, ist nach dem Entwurf zukünftig nur noch von der Mühlentorstraße aus erreichbar.

Und so ist die zukünftige Verkehrsführung geplant: Von der Straße am Wickrather Tor geht es nur noch rechts in die Plektrudisstraße in Richtung Max-Reger-Straße. Der Parkplatz am Marktplatz lässt sich über die Max-Reger-Straße über die Straße Renne und dann links über die Mühlentorstraße erreichen. Die Durchfahrt zur Helenastraße wird gesperrt. Die verkehrsberuhigten Zonen auf der Plektrudisstraße und Mühlentorstraße werden auf das Niveau der Gehwege gehoben, um Fußgängern mehr Platz einzuräumen. Die neue Verkehrsführung soll noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Insgesamt 270.000 Euro stehen im Haushalt 2018 für die planerische Ausarbeitung zur Verfügung. (pmg/sp)