Riesiges Interesse an der Familienkarte

Erstausgabe am kommenden Samstag, 8. September, 11 Uhr vor dem Minto / Antragstellung auch online möglich

25 000 Familien hat das Jugendamt in der vergangenen Woche angeschrieben und über die Erstausgabe der Familienkarte am kommenden Samstag, 8. September, von 11 bis 11.30 Uhr  vor dem Minto in der Hindenburgstraße informiert. Seitdem belegen unzählige Nachfragen das hohe Interesse der Familien an dem Projekt. Die Stadtverwaltung teilt mit, dass Mönchengladbacher Familien die Karte gerne am Tag der Erstausgabe beantragen und gleich mitnehmen können – der Personalausweis eines Erziehungsberechtigten genügt. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und Beigeordnete Dörte Schall stellen am Samstag die Familienkarte der Öffentlichkeit vor.

Aufgrund des erwarteten hohen Andrangs weist die Stadt darauf hin, dass die Familienkarte ab 8. September auch online beantragt werden kann. Antragsformular, eine Liste der Kooperationspartner und alle Infos gibt es auf www.familienkarte-mg.de . Persönlich können Familien die Karte ab Montag, 10. September, im Fachbereich Kinder, Jugend und Familie an der Aachener Straße 2, Zimmer 407, beantragen und erhalten. Das Büro der Familienkarte ist montags bis donnerstags von 9 bis 13 Uhr und freitags von 9 bis 12:30 geöffnet.

Wesentliche spürbare finanzielle Vergünstigungen durch die Familienkarte gibt es beim Einkauf und bei der Gestaltung von Freizeit. Die Stadt Mönchengladbach ist hierzu Kooperationspartnerschaften mit lokalen Betrieben und Unternehmen eingegangen, welche Vergünstigungen für Karteninhaber anbieten, dafür ein Mönchengladbacher Familiensiegel erhalten und von einem Imagegewinn profitieren. Die Einführung der Familienkarte erfolgt im Rahmen der Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt und hat das Ziel, Familien zu stärken. Bereits zum Start können Karteninhaber mit hochwertigen Bonus- oder Rabattangeboten von mehr als 100 Kooperationspartnern rechnen.