Rechtspopulismus, rechte Strukturen und Ideologien - Schüler erfahren mehr und diskutieren

Am vergangenen Freitag (6. Dezember) fand in Kooperation von De Kull e.V. und der Arbeitsstelle für interkulturelle Bildung in Mönchengladbach (ABI) der Fachtag des Netzwerks "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" zum Thema Rechtspopulismus im Presseraum des Borussia Stadions statt. 40 Schüler sowie Lehrer waren dabei. Der Journalist und Gesellschaftswissenschaftler Andreas Kemper gab den Zuhörern einen aufschlussreichen Einblick in die rechtspopulistischen politischen Strömungen der Bundesrepublik und er hatte darüber hinaus einiges über rechte Strukturen und von Ideologien der Ungleichwertigkeit zu erzählen. Auch Bürgermeister Michael Schroeren sprach zu den Schülern. Abgerundet wurde das Programm von den beiden Poetryslammern Lukas Knoben und Max Raths, die eigene Texte zum Thema vorbereitet hatten.

Im Anschluss hatten alle Beteiligten die Möglichkeit sich an einer Podiumsdiskussion zu beteiligen, was von den Schülern in Form von zahlreichen Rückfragen an die Akteure rege genutzt wurde.

"Schule ohne Rassismus Schule mit Courage" ist ein bundesweites Projekt der Aktion Courage e.V. mit dem Hauptsitz in Berlin. Das Netzwerk ist in den 90er Jahren entstanden und versteht sich als ein Projekt von Schülern für Schüler. Es hat sich zur Aufgabe gesetzt, die Demokratisierung von Schule und die Bedeutung von Gleichwertigkeit aller innerhalb einer Schule und innerhalb der Gesellschaft voranzutreiben. Einmal jährlich findet hierzu ein regionaler Fachtag statt. Aktuell sind 17 Schulen in Mönchengladbach am Netzwerk beteiligt.