Rat beschließt freies WLAN in den Innenstädten

Pilotprojekt ist zunächst auf drei Jahre angelegt

In den Innenstädten von Mönchengladbach und Rheydt soll es zukünftig kostenloses City-WLAN geben. In dem auf zunächst drei Jahre angelegten Projekt sollen dafür an über 40 Gebäuden Basisstationen (Access Points) in den City-Bereichen installiert werden, um Nutzern unter anderem das Surfen auf ihren Smartphones zu ermöglichen. Über eine entsprechende Startseite, auf der auch städtische Angebote beworben werden sollen, können sich Nutzer einloggen. In beiden Projektgebieten werden jeweils rund 500 Mbit/s an Bandbreite zur Verfügung gestellt. Das hat der Rat in seiner gestrigen (21. März) Sitzung beschlossen.

Das Projektgebiet umfasst in Mönchengladbach die Hindenburgstraße vom Hauptbahnhof bis zum Alten Markt und in Rheydt ebenfalls vom Hauptbahnhof bis zum Rathaus. Der kostenlose Zugang ins Netz ist zunächst auf zwei Stunden pro Tag begrenzt. Das Netz soll von einem privaten Anbieter errichtet werden. Auf Basis eines mit Politik und Verwaltung abgestimmten Konzepts hat die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt (WFMG) vier finale Angebote eingeholt. Das Konzept wird von Gastronomie- & Handelsverbänden unterstützt. Auf Basis anonymisierter Datenerfassung ist es der Stadt durch das WLAN-Netz möglich, die Besucherfrequenzen und -ströme in den Innenstädten zu messen. Das Projekt soll im ersten Halbjahr dieses Jahres umgesetzt werden und steht im Zusammenhang mit der Gigabit-Strategie der Stadt. Der Rat entscheidet nach der dreijährigen Pilotphase, ob das freie WLAN in den Innenstadtbereichen fortgesetzt werden soll. Darüber hinaus soll die Einrichtung von WLAN-Netzen mit dem System Freifunk in öffentlich zugänglichen Bereichen der Verwaltungsstandorte, städtischen Gesellschaften und weiteren städtischen Einrichtungen geprüft werden. (pmg/sp)