Programm der VHS 1. Halbjahr 2018

Beim Feiern und Kochen lernt es sich leichter. VHS setzt beim Lernen vor allem auch auf die Begegnung und die Diskussion.

Von Problemen wie „Schimmel im Wohnraum“ bis hin zu Überlegungen „2030: Leben in der Zukunft“ ist das Programm der Volkshochschule Mönchengladbach (VHS) wieder über die unterschiedlichsten Lebensbereiche wieder breit aufgestellt. Insgesamt sind rund 800 Veranstaltungen geplant, davon sind 120 ganz neu mit dabei. Für Thomas Erler, Leiter der VHS, ist dabei vor allem wichtig, dass die VHS ein besonderer Lernort ist: „Hier geht es nicht darum, einfach etwas einzutrichtern. Die VHS ist vor allem ein Ort der Begegnung und darüber ist ein ganz anderes Lernen möglich, das auch eine ganz andere Nachhaltigkeit hat.“ So wird zum Beispiel nicht nur einfach eine Sprache, sondern direkt auch etwas von der Kultur vermittelt. „Beim Kochen von landestypischen Gerichten spricht es sich oftmals viel lockerer in einer Fremdsprache als bei Frontalunterricht und der Spaß kommt auf keinen Fall zu kurz.“ So wird am 14. März auch der St. Patrick’s Day bei der VHS gefeiert. Oder es gibt den Workshop „Landestypisch kochen, vom englischen Sandwich bis zum finnischen Blaubeeren.“

Aber nicht nur die Art zu Lernen hat sich im Laufe der Zeit verändert, erklärt Programmbereichsleiter Frank Füser: „Früher war es eigentlich so, zum Semesterbeginn haben auch alle Kurse angefangen. Das hat sich deutlich gewandelt. Mittlerweile beginnen über das gesamte Semester immer wieder neue Kurse. Außerdem sind sie in den Längen deutlich flexibler. So ist es ja schon ein Unterschied ob ich ein wenig von einer Sprache lernen möchte, um halbwegs gut durch den Urlaub zu kommen oder ob ich sie nachher fließend sprechen möchte.“

Insgesamt stellt die VHS sich bei den Kursen breit auf und auch auf individuelle Wünsche mehr eingehen zu können. Das ist zum einen über die Nutzung digitaler Medien und einen direkteren Kontakt zum Kursleiter möglich, erklärt Füser: „Wir beobachten da aber auch lange bestehende Angebote und verbessern diese. So haben wir den Kurs Gitarre für Anfänger jetzt in zwei verschiedene Kurse gesplittet, da es da oft zwei Gruppen innerhalb eines Kurses gab. Die einen wollen lieber eine paar Akkorde lernen, um Lieder begleiten zu können, die anderen wollen lieber klassisches Gitarrenrepertoire spielen lernen. Deswegen gibt es jetzt für beides einen Anfängerkurs.“

Eine weitere Neuheit in dem neuen Semester ist auch das VHS Programmkino in Zusammenarbeit mit dem Comet-Cine-Center. Das ist so gut angelaufen, dass der erste Film „Leanders letzte Reise“ direkt an einem weiteren Termin gezeigt wird.

Eine Übersicht über alle Filme und das gesamte Programm der VHS bietet dabei die Homepage unter www.vhs-mg.de. Außerdem ist das Programm auch in Druckform an vielen öffentlichen Stellen zu finden.

Weitere Infos:

Daten zum 1. Halbjahr 2018:

  • geplante 800 Veranstaltungen (davon 120 neu)
  • 25.000 Unterrichtsstunden
  • 10.000 Teilnehmer erwartet

Anmeldemöglichkeiten:

  • Anmeldung: persönlich, per Fax, im Internet unter www.vhs-mg.de
  • Infotelefon und telefonische Beratung: 02161 / 25-6400 und 25-8300