PARKing Week: Parkplätze als Freiraum nutzen

Europäische Mobilitätswoche von 16. bis 22. September

Die Europäische Mobilitätswoche, die seit 2002 Kommunen aus ganz Europa die Möglichkeit bietet, die komplette Bandbreite nachhaltiger Mobilität vor Ort näher zu bringen, wird auch im Corona-Jahr wieder vom 16. bis 22. September stattfinden. Die Stadt Mönchengladbach beteiligt sich zum fünften Mal. "Mit der Teilnahme an der Europäischen Mobilitätswoche fördern wir nachhaltige Mobilität in unserer Stadt", so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. Neben dem Tag der Mobilität, der am Sonntag, 20. September, erneut auf der dann gesperrten Bismarckstraße geplant ist und als Mobilitätsfest für die ganze Familie moderne und umweltfreundliche mobile Lösungen präsentieren wird, findet am Freitag, 18. September, der internationale PARKing Day statt. Mehr noch: In diesem Jahr wird dieser auf eine stadtweite PARKing Week während des gesamten Aktionszeitraums ausgeweitet. Städtische Parkplätze können im Rahmen dieser Aktionswoche als Aktions- und Eventfläche für anderweitige Nutzungen zur Verfügung gestellt werden. Die Koordination übernimmt die Stabsstelle Mobilitätsmanagement. Vereine, Institutionen sowie Privatpersonen, die sich beteiligen möchten, können sich bei Caprice Mathar oder Marielle Lauschke von der Stabsstelle Mobilitätsmanagement unter Telefon 02161/ 25 80 40 oder per Mail unter mobil@moenchengladbach.de melden.

"Es gibt viele Möglichkeiten, wie und wann Parkplätze als Aktionsfläche genutzt werden können. Wir sind offen für Angebote", erklärt die städtische Mobilitätsbeauftragte. Im Vorjahr wurden im Rahmen des PARKing Days die Parkplätze vor der Stadtbibliothek an der Blücherstraße zur Minigolf-Bahn umfunktioniert. Mit Rollrasen, Pflanzen, Teppichen, Tischen oder Stühlen könnten weitere Räume mit einer hohen Verweilqualität geschaffen werden - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Mit dem PARKing Day bzw. der PARKing Week wird deutlich gemacht, wie der dadurch gewonnene Freiraum die Lebensqualität vor allen Dingen in den innerstädtischen Bereichen verbessert. "Erlaubt ist, was erlaubt ist, aber der fließende Verkehr darf nicht behindert werden", räumt Caprice Mathar ein. Inspirationen zur Gestaltung können sich bereits unter #parkingday geholt werden.

Die Stabsstelle Mobilitätsmanagement übernimmt die Anmeldung beim Ordnungsamt, daher sollten sich Interessierte bis zum 16. August gemeldet haben. Ende August/Anfang September soll ein Programmheft zur Europäischen Mobilitätswoche vorliegen. Das Motto der diesjährigen Europäischen Mobilitätswoche ist "Klimafreundliche Mobilität für alle". Im vergangenen Jahr haben sich rund 3.000 Städte und Gemeinden in Europa beteiligt.