Online-Kammerkonzerte der Niederrheinischen Sinfoniker

Immer samstags ab 12 Uhr auf dem Youtube-Kanal des Theaters und dem Facebook-Kanal der Sinfoniker

Krefeld. Mönchengladbach. Seit Beginn der Coronakrise überraschen die Niederrheinischen Sinfoniker immer wieder mit musikalischen Grüßen aus dem Home-Office - zu sehen auf dem Facebook-Kanal des Orchesters. Neben diesen, gerne humorvollen, Videos dürfen sich alle Musikliebhaber ab Samstag, 2. Mai auf ein neues Online-Format der Niederrheinischen Sinfoniker freuen: Von diesem Tag an stellen die Sinfoniker jeden Samstag um 12 Uhr ein etwa halbstündiges Kammerkonzertvideo online. Zu finden sind diese Videos auf dem Youtube-Kanal des Theaters (www.youtube.com/user/gemeinschaftstheater) und dem Facebook-Kanal der Sinfoniker (facebook.com/NiederrheinischeSinfoniker). Auch wer nicht bei Facebook angemeldet ist, kann diese Videos ansehen. 
Den Anfang der Reihe macht das Vitus-Quartett, das sich für sein Kammerkonzert das "Amerikanische Streichquartett" von Antonin Dvorak ausgesucht hat. "Wir wollen mit diesem neuen Online-Angebot ein Lebenszeichen ans Publikum senden und zeigen, dass wir alle darauf brennen, bald wieder fürs Publikum loslegen zu dürfen.", sagt Richard Weitz, Bratscher des Vitus-Quartetts und Mitglied des Orchestervorstands. Und weiter: "Wir sind froh, dass wir dieses Videoformat haben, bei dem doch wieder etwas mehr der Eindruck des Live-Erlebnisses entsteht. Beim Spielen haben wir uns vorgestellt, dass viele Menschen zu Hause sitzen und unser Konzert anhören". 
Anders als bei den Homeoffice-Videos, bei denen sich jeder einzelne Musiker in seiner Wohnung filmt und der gemeinsame Rhythmus per "Knopf im Ohr" gefunden wird, werden die neuen Kammerkonzertvideos von allen Beteiligten gemeinsam im Konzertsaal des Theaters aufgenommen - natürlich unter strenger Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Das bedeutet im Vorfeld eine akribische Vorbereitung, Proben- und Aufnahmeplanung, Termin- und Zutrittsabstimmung, die alle Beteiligten aber gerne auf sich nehmen. Ab dem 9. Mai folgt ein Kammerkonzert, in dem sich Holger Hockemeyer, seit vielen Jahrzehnten stellvertretender Solobratscher der Sinfoniker, als Komponist vorstellt. In der weiteren Vorbereitung sind u.a. ein Kammerkonzert der Akademisten der Niederrheinischen Sinfoniker, Kammermusik für Blechbläser, ein Jazzkonzert und ein Konzert des Holzbläserquintetts NR5.