OGATA-Neubauten an vier Grundschulen sind fertiggestellt

Erweiterte Möglichkeiten schaffen mehr Freiraum für die Betreuung

Die OGATA-Neubauten für die Grundschulen Venn am Höfgenweg, Pahlkestraße, Nordstraße und der Astrid-Lindgren-Grundschule an der Schmidt-Bleibtreu-Straße können im neuen Schuljahr bezogen werden. Ein Generalunternehmer hat die Neubauten für das Gebäudemanagement der Stadt errichtet. "Die Corona-Krise war eine echte Herausforderung, aber dank einer guten Zusammenarbeit zwischen Gebäudemanagement und Generalunternehmer können wir rechtzeitig zum Schulbeginn 2020/21 das Gebäude übergeben. Wir haben die räumlichen Möglichkeiten geschaffen, die eine zukunftsfähige Grundschule langfristig braucht", so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin bei der Gebäudeübergabe an der Grundschule Pahlkestraße. Auch Schuldezernent Dr. Gert Fischer ist von den neuen Räumlichkeiten begeistert: "Für die Schülerinnen und Schüler, aber auch für das Personal, bieten diesen Flächen mit Wohlfühl-Atmosphäre einen absoluten Mehrwert. Es gibt genug Freiraum, um eine professionelle Betreuung während der Schulzeit garantieren zu können. Das macht eine gute Schule heute aus."

Die Neubauten werden an allen vier Standorten in Holzmodul-Bauweise errichtet und verfügen über zwei Betreuungsräume, Büro und Küche. Da die Grundschule an der Pahlkestraße bereits eine Küche hat, wird es hier einen zusätzlichen Differenzierungsraum geben. Ausgerüstet sind die modernen Modulbauten mit einer Wärmepumpe und Fußbodenheizung, einer barrierefreien WC-Anlage, Beamer und Netzwerkanschlüssen. Insgesamt steht eine Nutzfläche von rund 200 Quadratmeter zur Verfügung. Die Stadt investiert rund 3,8 Millionen Euro in die neue Infrastruktur für den Offenen Ganztagsbetrieb. Die Finanzierung erfolgt über die Fördermaßnahme "Gute Schule".

An der Grundschule Pahlkestraße wurden im vergangenen Schuljahr 82 Schülerinnen und Schüler in drei OGATA-Gruppen betreut. "Die Nachfrage nach OGATA-Plätzen ist riesengroß. Mit den neuen Gebäuden an allen vier Standorten können wir nun unser Angebot erweitern. An der Pahlkestraße wird es beispielweise eine weitere OGATA-Gruppe mit 25 Plätzen geben", so Harald Weuthen, Leiter des Fachbereichs Schule und Sport. Schulleiterin Anke Müller freut sich auf das neue Schuljahr: "Die neuen Räume sind einladend und komfortabel und bieten genug Platz für Freizeit- und Spielaktivitäten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen."