Offene Jazz-Session im TIG mit dem Jump Blues Syndicate

Mit Unterstützung des städtischen Förderetats für die Freie Kulturszene starten der Jazzclub Mönchengladbach und der Kulturbeutel e.V. am Dienstag, 12. Februar, um 20 Uhr im TIG an der Eickener Straße 88 die Reihe der Offenen Jazz Sessions 2019.

Zum Auftakt spielt das Jump Blues Syndicate (JBS) aus Düsseldorf. Sobald die Boogie-Maschine der American Roots Band anläuft, kann von der ersten bis zur letzten Minute getanzt werden. JBS begeistern mit dem Sound der 1940er bis frühen 60er Jahren. Die Leidenschaft des Rhythm'n'Blues, die rohe Energie des Rock & Roll und die sinnliche Lebensfreude von Swing und Mambo bringt die Band auf die Bühne und ins Publikum. Das Programm ist so abwechslungsreich wie die Musik dieser Ära. Authentisch und mit eigenem Charme präsentiert die Band Genre-Klassiker, verschollene Perlen und Interpretationen aktueller Songs im Stil der Zeit.

Nach dem Eröffnungsset sind wie immer bei der offenen Session die Gäste an der Reihe: Wer sein Instrument mitbringt, kann nach Lust und Laune mit der Band musizieren. Man muss kein Profi sein, um bei der Session mitzumachen. Der Eintritt ist frei!

Die nächsten Termine für die Sessions im TIG stehen bereits fest: Am Dienstag, 12. März ist das Nicolas Simion Quartett zu Gast und am Dienstag, 14. Mai, eröffnet Matthias Strucken mit seinem Milt Jackson Project die Session.