Nordring: Teilabschnitt zwischen Süchtelner und Eickener Straße wird am Montag (15. Oktober) für den Verkehr freigegeben

Das nächste Teilstück des Nordrings ist fertig: Der Abschnitt zwischen Süchtelner Straße und Eickener Straße wird am Montag, 15. Oktober, für den Verkehr freigegeben. Dann können Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger den Abschnitt in beide Richtungen nutzen.

Für alle Beteiligten war der Neubau diese Teilabschnitts eine schwierige Aufgabe: Zunächst mussten eine alte Straßenbrücke über die Bahntrasse und ein Tunnel an der Untereickener Straße abgerissen werden. Die Abbruch- und Neubauarbeiten an der Brücke waren immer nur in Zeiten ohne Zugverkehr möglich. Außerdem musste der Damm über die Bahnstrecke verbreitert werden, damit ein Geh- und Radweg in beide Richtungen möglich wurde.

Nach dem Abschluss der Straßenbauarbeiten wird in diesem Abschnitt des Nordrings noch eine Lärmschutzanlage errichtet. Der Auftrag wurde bereits erteilt und mit den Bauarbeiten soll noch in diesem Jahr begonnen werden. Sobald der Lärmschutz steht, werden die Böschungen mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt.

In Kürze beginnen die Arbeiten am 3. Bauabschnitt im Bereich Hohenzollernstraße, Künkelstraße und Eickener Straße (im Bereich der Tankstelle) gemeinsam mit der NEW AG, NEW Netz GmbH und mags. Die Kreuzungen werden mit einer Lichtzeichenanlage ausgestattet. Alle Fahrspuren erhalten straßenbegleitende Radfahrstreifen und die Bäume in Randlage bleiben erhalten. Auch in diesem Bereich wird, wie auf den bereits fertig gestellten Abschnitten, eine moderne und energieeffiziente LED Beleuchtung installiert.

Die Arbeiten im Auftrag der NEW AG umfassen sowohl die Erneuerung des Mischwasserkanals, sowie die Verlängerung der Kanalhausanschlüsse an den neuen Kanal. Außerdem führt die NEW Netz GmbH eine Um- und Neuverlegung der Gas-, Wasser-, und Stromleitungen durch.

In dem Abschnitt von Künkelstraße bis zur Bergstraße erfolgt lediglich auf der Südseite der Hohenzollernstraße eine Anpassung des Mischwasserkanales, wobei auf den Erhalt der Straßenbäume höchsten Wert gelegt wird.

Hintergrund:

Mit dem Neubau des Nordringes (2. Bauabschnitt von der B57/Hohenzollernstraße bis Engelblecker Straße wird der Verkehr in den angrenzenden Wohngebietet entlastet, die Wohnqualität erhöht. Gleichzeitig werden Verbesserungen für Fußgänger, Radfahrer und den motorisierten Verkehr erzielt sowie die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer verbessert. Die Gesamtkosten – inklusive des bereits im April 2016 fertiggestellten Abschnitts von der Engelblecker bis zur Süchtelner Straße betragen rund 13,4 Millionen Euro. Das Land NRW fördert die Maßnahme mit 6,8 Millionen Euro.