NEW und ADFC ermöglichen Radtouren für behinderte Menschen

Radfahren schont die Umwelt, hält fit und macht vor allem jede Menge Spaß. Damit auch körperlich und geistig Behinderte in den Genuss einer Radtour kommen können, haben sich die NEW und der ADFC Mönchengladbach nun zusammengetan, um ein spezielles Tandem mit E-Antrieb anzuschaffen, auf dem Behinderte in Zukunft mit ADFC-Vertretern oder Familienmitgliedern fahren können.

Das knallrote Tandem der Firma „Hase“ ist dabei nicht irgendein Fahrzeug. Das Rad gehörte einem ehemaligen NEW-Mitarbeiter aus dem Betrieb der Wasserwerke, der im vergangenen Jahr im Alter von 59 Jahren plötzlich verstarb. Regelmäßig hatte er darauf Touren mit seinem behinderten Sohn unternommen. Dass das Tandem nach seinem Tod in die Hände seines ehemaligen Arbeitgebers geriet, war purer Zufall.

NEW-Mitarbeiter Christoph Brosch entdeckte das Rad in dem Fahrradgeschäft, in dem es die Witwe des Verstorbenen abgegeben hatte. Die NEW beschloss daraufhin, das Rad zu kaufen und dem ADFC für einen guten Zweck zur Verfügung zu stellen. „Wir freuen uns, dass das Rad unseres Kollegen auf diese Art und Weise auch weiterhin seinen ursprünglichen Zweck erfüllt“, sagt Christina Achtnich, Pressesprecherin der NEW AG.

Dirk Rheydt, Vorsitzender des ADFC Mönchengladbach, betont die Vorzüge des Tandems: „Im Gegensatz zu einem Standard-Tandem kann der Fahrer vorne liegen und muss nicht unbedingt mittreten. Außerdem ist eine einfache Kommunikation zwischen den beiden Fahrern gewährleistet.“

Die Anschaffungskosten in Höhe von 2.000 Euro übernahm die NEW, die Inspektions- und Reparaturkosten wurden vom ADFC und der Verkehrswacht Mönchengladbach getragen. Das Tandem steht nun dauerhaft im Fahrradgeschäft „Räderei“ in Rheydt und kann dort gegen eine Gebühr von 15 Euro, gerne auch für mehrere Tage, ausgeliehen werden. Für ADFC-Mitglieder und deren Angehörige ist der Verleih kostenlos. Wer nicht auf eigene Faust fahren möchte, kann sich den regelmäßigen geführten Touren des ADFC anschließen.