Neues Baugebiet in Mönchengladbach-Rheindahlen

25 Einfamilien- und Doppelhäuser/ Neue Adresse: Thomas-Merkelbach-Straße

Die Bauarbeiten an der Grötekenstraße in Rheindahlen haben begonnen. Im Rahmen der Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt erschließt die Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach (EWMG) hier auf 16.300 Quadratmetern ein neues Wohngebiet für alle Generationen. Die Vermarktung beginnt im vierten Quartal 2018. Am östlichen Rand des Ortsteils Rheindahlen entstehen auf ehemals landwirtschaftlich genutzter Fläche 25 Einfamilien- und Doppelhäuser. Im ersten Bauabschnitt, der voraussichtlich im Herbst 2018 erschlossen ist, werden derzeit die Kanäle und Versorgungsleitungen gelegt. Eine neue Straße wird das Wohnquartier an die bestehende Siedlung anschließen. Die Adresse lautet Thomas-Merkelbach-Straße.

„Das neue Baugebiet schafft dringend benötigten Wohnraum“, sagt Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der EWMG-Geschäftsführung. „Die Nachfrage nach Baugrundstücken in Mönchengladbach ist ungebrochen hoch.“ Rheindahlen ist einer von 26 Stadtbezirken, die im Rahmen des Masterplans Stadtbezirke analysiert und entwickelt werden. „Eine stabile Gesamtstadt braucht starke Stadtteile“, betont Dr. Gregor Bonin, Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter der Stadt Mönchengladbach. Wohnbaugebiete wie in Rheindahlen „arrondieren und stärken den Ortsteil innerhalb bestehender Strukturen“. Wer künftig in der Thomas-Merkelbach-Straße wohnt, hat beides: idyllische Landschaften und viel Grün direkt vor der Haustür und gleichzeitig eine gute Anbindung an das überregionale Autobahnnetz und die Innenstädte von Rheydt und Mönchengladbach. Ein weiteres Plus: Spiel- und Freizeitflächen sind in kürzester Entfernung vorhanden, Besorgungen für den täglichen Bedarf können ebenfalls zu Fuß erledigt werden. Das Wohnbaugebiet liegt an einem öffentlichen Grünzug, der gleichzeitig die fußläufige Verbindung ist Ortszentrum von Rheindahlen ist.

Die Vermarkung der einzelnen Grundstücke beginnt im vierten Quartal 2018. Eine Bewerbung ist ab dann ausschließlich über die EWMG-Webseite möglich. Zum Vermarktungsstart werden unter www.ewmg.de detaillierte Informationen zu den einzelnen Baufeldern veröffentlicht.