Neu: Webseiten jetzt vorlesen und übersetzen lassen

Die Stadt Mönchengladbach hat die Nutzerfreundlichkeit der städtischen Webseiten weiter verbessert: Wer möchte, kann sich die Inhalte jetzt mit einem Klick vorlesen lassen.

Dies ist aber nicht alles: Eine integrierte Übersetzungsfunktion kann ausgewählten Text in 15 verschiedene Sprachen übersetzen und in der ausgewählten Sprache vorlesen lassen.

Ebenfalls neu ist die Funktion „Einfache Ansicht“: Damit können Nutzer sich eine ablenkungsarme Version von Seiten in ihrer bevorzugten Schriftart, -größe und -farbe anzeigen lassen, während sie laut vorgelesen und hervorgehoben wird.

Alle neue Funktionen, der Vorlesen-Button, der Audio-Player sowie die Werkzeugleiste können nicht nur mit der Maus, sondern auch mit einer Computer-Tastatur vollständig bedient werden.

Der neue Service ist eine gute Hilfe, um die Mönchengladbacher Webinhalte jedermann zugänglich zu machen. Für Menschen mit Sehbehinderung oder Leseschwäche wird die Nutzung einfacher. Und auch Nutzer, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, kommen besser zurecht.

Vor der Auswahl und Integration der neuen Funktionen hat die Online-Redaktion von www.moenchengladbach.de Gespräche unter anderem mit Mitgliedern des Blinden- und Sehbehindertenvereins und Pro-Retina, Lehrern der LVR Schule für Körperbehinderte, mit Intres gGmbH und mit der Inklusionsbeauftragten geführt. Sie wollten gemeinsam herausfinden, wie die Barrierefreiheit des städtischen Internetangebotes weiter verbessert werden kann.

 

Link: Detaillierte Informationen und Tipps zur Nutzung des webReader